bedeckt München 23°

Wegen Hochwasser:München verbietet Bootfahren und Baden in der Isar

Isar in München, Hochwasser

"Die Isar führt derzeit sehr viel Treibholz mit und weist eine starke Trübung sowie Strömung auf", so die Stadtverwaltung.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Aufgrund des hohen Wasserstands und der erhöhten Abflussgeschwindigkeit sei gefahrloses Baden nicht möglich. Das Verbot gilt für das gesamte Stadtgebiet.

Wegen des aktuellen Hochwassers verbietet München im gesamten Stadtgebiet das Baden und Bootfahren in der Isar. "Ein gefahrloses Baden und Befahren ist aufgrund des hohen Wasserstandes und der erhöhten Abflussgeschwindigkeit nicht möglich", betonte die Stadtverwaltung am Donnerstag.

"Die Isar führt derzeit sehr viel Treibholz mit und weist eine starke Trübung sowie Strömung auf. Es besteht eine erhebliche Gefahr für Leib und Leben, wenn Personen in der Isar baden oder die Isar mit Booten und sonstigen Schwimmkörpern jeglicher Art befahren." Sobald sich die Verhältnisse entspannten, werde die Aufhebung des Verbots geprüft.

Bereits am Mittwoch wurde angekündigt, dass die Rad- und Fußwege am Fluss sowie der Flauchersteg und der Marienklausensteg aus Sicherheitsgründen bis auf Weiteres gesperrt bleiben.

© SZ.de/dpa/syn
Isar, Thalkirchen, Tierparkbrücke, Hochwasser Meldestufe 2 (ab Pegel 300 cm) am 12 Uhr am 4.8.2020 überschritten; Tierparkbrücke offen - und Beobachtungsplattform für Schaulustige auf riesige Treibholzteppiche, die sich oberhalb der Brücke sammeln

Nach starken Regenfällen
:Die Isar steigt aus ihrem Bett

Zwei Tage Regen sind genug, um den Gebirgsfluss zum Brodeln zu bringen. Reißendes Hochwasser schwemmt an Münchner Brücken riesige Teppiche aus Treibgut an.

Von Thomas Anlauf

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite