bedeckt München 21°

Integration:Nur noch 82 Fahrstunden

Omar Ishak

"Ich habe gedacht: Werde ich Busfahrer, warum nicht", sagt Omar Ishak. Eine Ausbildung hat er - jetzt fehlt nur noch die Familie.

(Foto: Corinna Guthknecht)

Omar Ishak macht eine Ausbildung zum Busfahrer. Der Flüchtling aus Syrien will beweisen, dass er für seine Familie sorgen kann, sobald seine Frau und die Kinder erst einmal hier sind. Eine Geschichte über Familiennachzug.

Unter seinem Bett bewahrt Omar Ishak eine Papiertüte auf. Sie steht dort die meiste Zeit, quasi unsichtbar, er guckt da nicht ständig rein, man guckt ja sowieso selten unter das Bett. Dinge unter dem Bett vergisst man gerne.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Freelancer
Die Freiheit nehme ich mir
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Verdachtsfälle in Kita
Hinter dem Häuschen
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust