Zwischennutzung in München:Günstige Miete gegen befristete Nutzung - Deal?

Zwischennutzung in München: Anne Gericke und Sarah Schill arbeiten im "Creative Hub" im Ruffinihaus.

Anne Gericke und Sarah Schill arbeiten im "Creative Hub" im Ruffinihaus.

(Foto: Robert Haas)

Für grüne Mode, heimische Künstler und junge Gründer ist in der teuren Innenstadt eigentlich kein Platz. Doch die Stadt vermittelt genau dort Läden auf Zeit. Was erhofft man sich davon?

Von Thomas Becker

"Nichts ist so beständig wie der Wandel." Ob der Satz von Heraklit oder Darwin stammt, ist strittig. Unstrittig ist, dass er zutrifft, gerade bei einem so dynamischen Kosmos wie der Stadt. Wer länger nicht mehr in der Innenstadt war, wird sich mancherorts die Augen reiben. Nicht zuletzt wegen der Pandemie mussten einige Läden und Betriebe schließen. Doch was früher monatelang brach lag oder leer stand, wird seit ein paar Jahren ruckzuck wieder mit Leben gefüllt, zumindest in den städtischen Räumen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Thoughtful businesswoman looking at laptop while working during night seen through glass door model released Symbolfoto, Homeoffice
Steuererklärung 2020
Diese Last-Minute-Tipps sollten Steuerzahler beachten
Der Philosoph Bernard-Henri Lévy im April 2021 in Paris
Frankreichs bekanntester Philosoph sagt:
Merci, Deutschland
Geldanlage: Tipps für die Altersvorsorge von Frauen
Geldanlage
Richtig vorsorgen in jedem Alter
mann,pool,muskulös,selbstverliebt,selfie,männer,männlich,schwimmbad,schwimmbecken,swimming pool,swimmingpool,muskeln,fot
Psychologie
"Menschen mit narzisstischer Struktur sind sehr gut darin, Teams zu spalten"
Kurz Chat Teaserbilder
Österreich
"So weit wie wir bin ich echt noch nie gegangen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB