Prognose weist weiter nach unten:Münchner Immobilienpreise im Abwärtstrend

Lesezeit: 2 min

Selbst im teuren München sinken die Immobilienpreise. (Foto: Sina Schuldt/picture alliance/dpa)

Sinkende Preise, weniger Transaktionen: Die ersten Makler zeichnen nach Rekordjahren ein eingetrübtes Bild vom Immobilienmarkt. Warum das für potenzielle Käufer und Mieter nicht nur gute Nachrichten sind.

Von Sebastian Krass

Es sind insgesamt zwölf Balken auf dem Diagramm, die auf der großen Leinwand hinter dem Immobilienmakler Markus Riedel zu sehen sind. Und sie haben eines gemein: Sie weisen nach unten, von fünf Prozent bis zu 25 Prozent. "Preisabschläge zum Ende 2022 vs. Ende 2021" steht über dem Diagramm, das Teil ist von Riedels Vortrag auf dem Fachkongress "Immobilienforum" am Dienstag. Sein Thema: der Markt für Wohnimmobilien in München. Seine Botschaft: Die Preise fallen drastisch, seitdem die Kreditzinsen im vergangenen Jahr von rund einem auf vier Prozent gestiegen sind.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAußergewöhnliche Musikkarriere
:"Ich glaube, ich habe einen Hit für Bad Bunny geschrieben"

Tankwart, Jeansverkäufer, arbeitslos - und jetzt für einen Grammy nominiert: Die fast unglaubliche Geschichte von Leutrim Beqiri aus Regensburg, der Beats für den erfolgreichsten Popkünstler der Welt produziert.

Von Michael Bremmer

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: