Bauen und Wohnen:Immobilienpreise in München geben deutlich nach

Lesezeit: 3 min

Gestiegene Zinsen, gestiegene Baukosten: Eine Neubauwohnung zu kaufen - hier ein Baustellenfoto aus Freiham -, das ist für viele Menschen in München weiter schwierig. (Foto: Frank Hoermann/SVEN SIMON/IMAGO)

Eigentumswohnungen sind in den vergangenen zwei Jahren 13 Prozent billiger geworden, das zeigen die offiziellen Zahlen. Für einen Stadtteil aber gilt das nicht, dort ist der Quadratmeter Boden so viel wert wie sonst nirgendwo in Deutschland – 170 000 Euro.

Von Sebastian Krass

Es ist eine für München historische Entwicklung, die Kristina Frank an diesem Tag verkündet: „Erstmals seit Jahrzehnten gab es im Jahr 2023 einen Rückgang bei den Kaufpreisen für Wohn-Immobilien“, sagt die Kommunalreferentin am Montag auf einer Pressekonferenz zum Jahresbericht „Der Immobilienmarkt in München“. Besonders nachgegeben haben die Preise im Segment „Wiederverkaufte Eigentumswohnungen“, nämlich um 13 Prozent im Vergleich zum Jahr 2022.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusStudie zur Wohnsituation
:So wohnt München

In welchem Viertel leben die reichsten Münchner? Wo gibt es die meisten Singles? Und in welchem Stadtteil sind die Wohnungen am größten? Einblicke in den Münchner Wohnungsmarkt.

Von Sebastian Krass und Jonas Jetzig

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: