Fetisch:"Es kommt nicht drauf an, wer man als Mensch ist oder was man macht"

Lesezeit: 7 min

Fetisch: Sie tragen Masken aus Leder und ahmen Hunde nach, ihre Bewegungen und Laute. In Deutschland gehören schätzungsweise 1000 bis 1500 Menschen dieser Szene an.

Sie tragen Masken aus Leder und ahmen Hunde nach, ihre Bewegungen und Laute. In Deutschland gehören schätzungsweise 1000 bis 1500 Menschen dieser Szene an.

(Foto: Mirko Schütz)

Human Puppies sind Menschen, die sich als Hunde verkleiden. "Pupplay" heißt das - und die Szene wächst. Einblicke eines Alphatiers.

Von Mona Marko

Acht Hunde sitzen im hintersten Eck des Restaurants Kraftwerk im Münchner Glockenbachviertel. Im rötlichen Licht der Lampen lecken, kraulen, stupsen sie sich. Spielen, bellen, knurren, hecheln. Schmeißen sich auf einen Haufen. Auf den Hundemarken stehen ihre Namen: Webber, Rexi, Dash, Max, Stan, Chase, Fabi und Phobos. Die Hunde kennen sich. Sie treffen sich fast jede Woche.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Im Asia-Laden endlich das richtige kaufen
Essen und Trinken
Im Asia-Laden endlich das Richtige kaufen
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
Agota Lavoyer
Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
"Viele schämen sich oder haben Angst vor den Konsequenzen"
Muskeln Stil
Älterwerden und Fitness
Kraftakt
nora tschirner
Kino
»Meine Depression war eine gesunde Reaktion auf ein krankes System«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB