Gärtnerplatztheater:Aus einem Guss

Gärtnerplatztheater: Opern-Diven hinter Glas: "Hoffmanns Erzählungen" in der Inszenierung von Stefano Poda am Gärtnerplatztheater.

Opern-Diven hinter Glas: "Hoffmanns Erzählungen" in der Inszenierung von Stefano Poda am Gärtnerplatztheater.

(Foto: Marie-Laure Briane)

Bei seiner Inszenierung von "Hoffmanns Erzählungen" hält Allround-Künstler Stefano Poda alle Fäden in der Hand: Regie, Choreografie, Bühne, Kostüme und Licht.

Das stehen sie, die großen Opern-Diven vergangener Epochen, Renata Tebaldi, Joan Sutherland oder Montserrat Caballé. Als starre Puppen, in Witwenschwarz, mit bleichen Gesichtern sind sie hinter Glas ausgestellt, wie in aufgestellten Särgen. Stefano Poda ist der Bildermagier unter den Regisseuren, ein konsequenter Metaphoriker und Poet, der oft in enger Nachbarschaft zur Exzentrik agiert, sich jedoch selbst stets rechtzeitig einfängt, denn sein Sinn für Ästhetik steht über allem. Am Gärtnerplatz bringt der Italiener nun seine Vison von Jacques Offenbachs fantastischer Oper "Hoffmanns Erzählungen" auf die Bühne. Die sogenannte A-Premiere ist am Donnerstag, 27. Januar, am 30. Januar folgt Premiere Nummer zwei. Wie immer hält Poda alle Fäden in der Hand, führt Regie und ist auch für die choreografische Gestaltung, für Bühne, Kostüme und Licht verantwortlich. In der Titelrolle ist Cameron Becker zu erleben, Anthony Bramall dirigiert.

"Hoffmanns Erzählungen", Gärtnerplatztheater, A-Premiere Do., 27. Januar, 19.30 Uhr, B-Premiere, So., 30. Januar, 18 Uhr, weitere Vorstellungen am 6., 8., 24. und 26. Januar, Karten unter www.gaertnerplatztheater.de

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB