Strategien gegen Starkregenereignisse:München bleibt trocken – dank der Kathedralen im Untergrund

Lesezeit: 3 min

Mit 90 000 Kubikmetern Fassungsvermögen eines der größten in Europa: das Rückhaltebecken am Hirschgarten. (Foto: Florian Peljak)

Das Regenrückhaltebecken am Hirschgarten gehört mit 90 000 Kubikmetern Fassungsvermögen zu den größten Anlagen in Europa – und doch dauert es bei Extremregen keine fünf Minuten, dann könnte man dort schwimmen.

Von Patrik Stäbler

Gerade noch rechtzeitig vor Olympia hat die Stadt Paris vor wenigen Tagen ein riesiges Rückhaltebecken in Betrieb genommen. Das unterirdische Beton-Bassin fasst 50 000 Kubikmeter Wasser – genug, um 20 olympische Schwimmbecken zu füllen. Das soll bei Starkregen verhindern, dass das Abwasser ungereinigt in die Seine fließt. Schließlich ist der Fluss im Sommer als Austragungsort für olympische Wettkämpfe wie den Triathlon und den Schwimm-Marathon vorgesehen. Und bis zuletzt ist die Wasserqualität der Seine, in der stets auch reichlich Müll dümpelt, vielerorts ungenügend gewesen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivImmobilienmarkt in München
:Warum ein Bauprojekt in der Innenstadt pleite ging

Wo einst das alte Alpina Parkhaus stand, sollte ein schickes Geschäftshaus entstehen. Wurden hier 96 Millionen Euro von Versicherten des Volkswohl Bunds in einer riesigen Baugrube versenkt?

Von Herbert Fromme und Sebastian Krass

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: