Stadtplanung:Das "Schreckensbild" der Hochhausgegner

Stadtplanung: Blick von Haidhausen nach Osten: Mit diesem Bild wirbt die Initiative "Hochhausstop" um Unterschriften.

Blick von Haidhausen nach Osten: Mit diesem Bild wirbt die Initiative "Hochhausstop" um Unterschriften.

(Foto: München den Menschen - Hochhäuser begrenzen e.V.)

Die Initiative um den CSU-Abgeordneten Brannekämper wirbt für ihr Bürgerbegehren - mit Fotos, in die vermeintlich geplante Wolkenkratzer montiert sind. Rathaus-Grüne und Stadtbaurätin Merk zeigen sich empört. Warum sie der Kampagne jeden Bezug zur Realität absprechen.

Von Sebastian Krass

Der Blick geht über den Bordeauxplatz, die Wörthstraße hinab bis zum Ostbahnhof. Den aber muss man schon suchen, weil sich dahinter dicht an dicht große graue Würfel zu einer bedrohlichen Kulisse formieren. Das Riesenrad und das eigentlich wuchtige Hotel-Hochhaus im Werksviertel verschwinden dahinter nahezu.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusStadtplanung in München
:Was im neuen Quartier an der Paketposthalle entstehen soll

In der Diskussion um die zwei 155-Meter-Hochhäuser geht es viel um deren Außenwirkung. Doch was soll eigentlich drinnen passieren? Und wie lebenswert kann das Quartier zu Füßen der Türme werden? Ein Überblick.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: