bedeckt München 18°

München heute:Tram-Bauarbeiten / Neue Kolumne / Lebensmittelgeschäfte am Sonntag

Mehr Zeit zum Schauen hat man schon in diesen Tagen - zum Beispiel auf die Isar, den eigenen Hund oder - in gebührendem Abstand - andere Menschen.

(Foto: Catherina Hess)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Seit 16 Tagen gelten die Ausgangsbeschränkungen. So lange also sitzen wir schon alle zu Hause, gehen nur zum Arzt, zum Supermarkt und klar, in die Arbeit. Wobei wir SZ-Redakteurinnen und Redakteure unsere Wohnung nun auch dafür nicht mehr verlassen müssen. Seit Donnerstag schreiben und produzieren wir komplett vom Home-Office aus.

Wir konferieren und recherchieren am Telefon. Denn alles ist abgesagt, wo man Menschen treffen und irgendetwas erleben könnte. Was man aber noch darf, ist durch die Stadt spazieren. Und genau das wollen wir wieder häufiger machen: unsere eigene Stadt beim Flanieren neu entdecken. Wir haben uns in der Lokalredaktion ein neues Format überlegt. Münchner Stadtspaziergang heißt es, und unter der Woche stellt Ihnen täglich eine Kollegin oder ein Kollege die eigene Sicht auf München vor.

Den Anfang macht Philipp Crone, der auf seiner Tour durchs Glockenbachviertel festgestellt hat, dass die Menschen viel weniger aufs Handy schauen als früher. Ich wünsche Ihnen aus meinem Heimbüro in Giesing, das sich jetzt wieder in mein Wohnzimmer verwandeln wird, einen schönen Abend, Melanie Staudinger Das Wetter: Es bleibt warm und sehr sonnig mit Höchsttemperaturen bis zu 21 Grad.

DER TAG IN MÜNCHEN

Frust und Ärger in der FDP Magere 3,5 Prozent bei der Kommunalwahl und nun auch noch eine Fraktionsgemeinschaft mit der Bayernpartei - bei den Liberalen ist der Unmut groß über die aktuellen Entwicklungen.

Demokratie in kleiner Besetzung und großen Räumen Das Innenministerium hat Bezirksausschuss-Sitzungen vom Veranstaltungsverbot ausgenommen. Fünf der 25 Gremien tagen daher diese Woche - unter besonderen Auflagen.

Neue Schienen für die Tram Der Hauptbahnhof ist längst eine Baustelle, von Montag an wird auch der Platz davor umgestaltet. Das bedeutet für Auto- sowie Nahverkehr starke Einschränkungen - für die nächsten zwei Jahre.

Ein Laden, der zusammenhalten will Lebensmittelgeschäfte dürfen neuerdings auch sonntags öffnen, die wenigsten tun das aber. Eine Ausnahme ist der Burak Supermarkt in Obergiesing. Ums Geschäft gehe es ihm dabei nicht, sagt der Chef.

MÜNCHEN ERLESEN

© SZ.de/mkam
München bringt's Projekt Teaserbilder Version 2

Aktion "München bringt's"
:Diese Münchner Restaurants beliefern Sie in der Corona-Zeit

Die Gastronomie in Bayern darf wieder öffnen - erst draußen, bald drinnen. Bestellen geht natürlich weiterhin: Auf dieser Karte finden Sie mehr als 700 To-go- und Liefer-Angebote von Restaurants, Bars und Cafés.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite