bedeckt München
vgwortpixel

München heute:Lehrerverband fordert engere Zusammenarbeit mit Psychiatern / 1,6 Milliarden Euro für Radwege

Gewalt gegen Kinder

Knapp fünf Prozent der Kinder und Jugendlichen werden mindestens einmal wegen einer Angststörung oder Depressionen behandelt.

(Foto: Nicolas Armer/dpa)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Gerd Schulte-Körne ist der Chef der Münchner Uniklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie. In seinem Alltag werden er und seine Mitarbeiter mit Essstörungen und Lernproblemen konfrontiert, mit Depressionen und Angstzuständen. Und mit dem bayerischen Schulsystem.

Die Anforderungen und der Erwartungsdruck an den Schulen seien hoch, sagt der Psychiater. Das Belastungsgefühl der Kinder steige, "manche kommen damit nicht zurecht". Das sei ein Risikofaktor für psychische Erkrankungen. Und es gebe zwei Brüche in der Schullaufbahn: die Einschulung und den Übertritt auf eine weiterführende Schule. Beides bedeutet Stress für die Kinder. Und in beiden Phasen verzeichnen die Psychiater an der Uniklinik eine Zunahme psychischer Erkrankungen in einem Ausmaß wie sonst nur noch in der Pubertät.

Schulte-Körne hat beschlossen, dass er dem nicht nur zusehen will: Am Mittwoch hat er sich gemeinsam mit der Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands Simone Fleischmann ins Café Tambosi gesetzt, um Alarm zu schlagen. Der Lehrerverband stellt seit Jahren bereits das bisherige System infrage. Beide fordern, dass Schulen künftig stärker unter anderem mit Kliniken zusammenarbeiten sollen, zum Wohle der Kinder. Es klingt zunächst bizarr: Aber wenn es einen Zusammenhang gibt zwischen psychischen Erkrankungen und dem Schulsystem, dann braucht es an den Schulen nicht nur Lehrer, sondern auch Psychiater.

DER TAG IN MÜNCHEN

1,6 Milliarden Euro für neue Radwege Das Rathaus legt Pläne und Kostenschätzungen vor, um die Bürgerbegehren "Radentscheid" und "Altstadt-Radlring" zu verwirklichen. Vorrang hat dabei die Verkehrssicherheit. Zum Artikel

Haus, Hochhaus oder Hochhäuschen? Die Stadtwerke planen am Michaelibad einen Neubau mit Wohnungen, Büros und einer Kita. Der Bau ist im Planungsausschuss unumstritten - nicht aber dessen Höhe. Zum Artikel

Stadt nutzt Vorkaufsrecht deutlich stärker als früher Auf diese Weise kann sie den Immobilienboom etwas abbremsen. Doch wo und wie oft? Darüber herrscht oft Streit. Zum Artikel

MÜNCHEN ERLESEN

SZ-Adventskalender Aus der Obdachlosigkeit zurück ins Leben

SZ-Adventskalender

Aus der Obdachlosigkeit zurück ins Leben

Drei tödliche Unfälle als Trambahnfahrer brachten Matthias S. aus dem Gleichgewicht. Er wurde obdachlos. Doch jetzt, mit 60 Jahren, hat er wieder Arbeit und ein Dach über dem Kopf.   Von Anna Hoben

Wohnen in München "Wir wohnen uns in München arm"

Gegensätze in der Landeshauptstadt

"Wir wohnen uns in München arm"

Ein Gespräch mit Caritasdirektor Georg Falterbaum über das andere, das nicht glitzernde München.   Interview von Anna Hoben

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Ask Helmut Kopfgrafik Neu

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg