München heute:Neue Chance für Arbeitslose, Blick ins Hugendubel-Haus

München heute: Mit 27 Jahren ist Andrea Hölzl die jüngste Teamleiterin in einem Münchner Jobcenter: 2016 brachte sie von 330 Kunden 250 in Arbeit.

Mit 27 Jahren ist Andrea Hölzl die jüngste Teamleiterin in einem Münchner Jobcenter: 2016 brachte sie von 330 Kunden 250 in Arbeit.

(Foto: Stephan Rumpf)

Und was die Stadt sonst noch bewegt.

Von Florian Fuchs

Lange Schlangen, frustrierte Arbeitslose, gelangweilte Mitarbeiter - so stellt man sich den Alltag vor in den Jobcentern. Stimmt aber nicht, es hat sich einiges getan. Wenn jemand in ihrem Büro sitzt, greifen manche Jobvermittler inzwischen zum Telefon und rufen bei einem Unternehmen an, oder sie kommen sogar mit zum Vorstellungsgespräch.

"Aktivierungsansatz Intensivvermittlung" nennen sie das bei der Arbeitsagentur in München. Das ist ein sperriger Name, aber ein überaus schlüssiges und erfolgreiches Konzept: Die Jobvermittler in diesem Programm sind nicht nur nah an den Arbeitslosen, sie sind auch nah an den Unternehmen, und sie haben mehr Zeit für die Arbeitssuchenden.

Meine Kollegin Jasmin Siebert hat Andrea Hölzl begleitet, sie ist mit 27 Jahren jüngste Teamleiterin in einem Münchner Jobcenter: Von 330 Kunden im vergangenen Jahr brachte sie 250 in Arbeit, eine sehr gute Quote. Auch der gute Job der Vermittler also, und nicht nur der Reichtum der Stadt ist ein Grund dafür, dass es in München so wenige Arbeitslose gibt.

Das Wetter: Viel Sonne, bis 36 Grad. Später am Abend vereinzelt kräftige Gewitter.

DER TAG IN MÜNCHEN

Rettungskräfte fordern bei Hochwasser Bootsverbot auf der Isar Gekenterte Schlauchboote, genervte Retter: Dass von den Behörden derzeit nur Warnungen, jedoch keine Verbote ausgesprochen werden, wird vielfach kritisiert. Zum Artikel

Flughafen drei Stunden lang von S-Bahn nicht angefahren Grund für die Behinderungen am Montagvormittag war eine Stellwerkstörung. Inzwischen fahren die Züge wieder. Zum Artikel

Nach Messerstecherei: Polizei nimmt vierten Verdächtigen fest Vor der Diskothek "Neuraum" ist ein 31-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Nun sitzen alle möglichen Tatbeteiligten in Haft. Zum Artikel

Marienplatz : So sieht es im Hugendubel-Haus aus Eineinhalb Jahre wurde am Marienplatz umgebaut, an diesem Dienstag wird Eröffnung gefeiert, nicht nur in der Buchhandlung. Ein Vorabbesuch. Zum Artikel

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

MORGEN IM SZ-CONTAINER

Autos raus aus der Münchner Innenstadt? SZ-Feuilletonredakteur Alex Rühle fragt vier Experten, wie der Verkehr in Zukunft aussehen muss. Dabei sind: Bernadette Felsch (ADFC), Tina Pickert (Junge Union), Rüdiger Pape (City2Share) und Peter Heiler (M1-Fahrschule). Hören Sie sich die verschiedenen Meinungen an - und sagen Sie uns Ihre Meinung. Zum Programm

Ask Helmut Kopfgrafik Neu

WÄHRENDDESSEN IN...

Dasing: Die Western-City ist ein Trümmerhaufen Der Saloon, das Museum, die Gastronomie: Kein einziges Gebäude hat das Feuer überstanden. Ein Brand hat die Western-City in Dasing im Landkreis Aichach-Friedberg zerstört. Für den Freizeitpark war es das dritte Feuer innerhalb von vier Jahren. Ob es nun mit der Show von Cowboys und Indianern weitergehen kann, ist ungewiss. Zum Artikel

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB