München heute "Nachtbeauftragter" für München / Toter bei Messerattacke / Ältestes Kino der Welt geschlossen

Im Sommer wird es auf dem Gärtnerplatz nicht nur laut, die Nachschwärmer hinterlassen auch Flaschen und Müll.

(Foto: Florian Peljak)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von Johannes Huyer

Die Temperaturen steigen, die Abende werden immer lauer. Damit zieht es viele Münchnerinnen und Münchner für ein Bier (oder auch mal mehr) in die zahllosen Grünanlagen ihrer Stadt. Es wird getrunken, geratscht, Musik gehört, getanzt, gelacht und auch mal gestritten.

Gerade an Hotspots wie dem Gärtnerplatz, aber auch an vielen anderen öffentlichen Plätzen sorgt das immer wieder für Ärger: Anwohner wollen ihre Ruhe, die Feiernden ein bisschen Spaß - zwei manchmal nur schwer miteinander zu vereinbarende Wünsche.

Eine neue Behördeneinheit soll sich jetzt genau dieser beiden Wünsche annehmen und sie unter einen Hut bekommen. Die "Fachstelle nächtliches Feiern" hat die Aufgabe, zwischen Anwohnern, Feiernden, Club-Betreibern und Verwaltung zu vermitteln. Welche Überlegungen es gab und welche Erwartungen von den verschiedenen Seiten geäußert werden, hat mein Kollege Stefan Mühleisen zusammengetragen.

Das Wetter: Der Mittwoch startet freundlich, später dominieren Wolken den Himmel - bei bis zu 26 Grad.

DER TAG IN MÜNCHEN

Mann stirbt nach Messerstecherei in Hostel Mehrere Gäste waren in einen heftigen Streit geraten, der eskalierte. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Zum Artikel

17-Jähriger schwebt nach Attacke in Lebensgefahr Nach einem Streit zwischen zwei Gruppen von Jugendlichen um angebliche Handyaufnahmen sticht ein Unbekannter auf zwei junge Männer ein. Zum Artikel

Das älteste Kino der Welt hat dicht gemacht Fast wäre das Gabriel noch 112 Jahre alt geworden, doch nun haben die Betreiber zugesperrt. Dabei gibt es Angebote, das Kino zu retten. Zum Artikel

Stadtwerke bauen Windpark in Polen Bei Danzig soll so viel Strom produziert werden, wie etwa 170 000 Münchner Haushalte im Jahr verbrauchen. Zum Artikel

MÜNCHEN ERLESEN

Landwirtschaft Die Ziegenbarone von Andechs

Landwirtschaft

Die Ziegenbarone von Andechs

Alle heißen Georg, alle lieben die Tiere: Seit drei Generationen hält die Familie Scheitz die Paarhufer, derzeit 300 Exemplare. Angefangen hat alles mit Allergien auf Kuhmilch.   Von Astrid Becker

Politik in München Warum die Mini-Partei "Volt" Chancen auf das Parlament hat

Europawahl

Warum die Mini-Partei "Volt" Chancen auf das Parlament hat

In München hat die Gruppe gerade mal 150 Mitglieder. Mit ihrem paneuropäischen Kurs will sie einen Gegenpol zum überall aufkeimenden Populismus bilden.   Von Pia Ratzesberger

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Ask Helmut Kopfgrafik Neu

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg