bedeckt München 25°

München heute:Impftouristen aus Luxusresort/ Krach um "Sommer in der Stadt"

collage mue1

Damit sich das noble Resort Forte Village auf Sardinien bald wieder füllt, ließ es mehr als hundert Angestellte nach München fliegen und hier impfen.

(Foto: imago (3), Mauritius)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von Francesca Polistina

Ende Mai berichteten einige italienische Lokalmedien über einen kuriosen Fall. Ein Luxusresort auf Sardinien, wo übrigens die deutsche Nationalelf auch mal zu Gast war, hatte mehr als hundert seiner Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen impfen lassen. Nicht auf Sardinien, nicht in Italien - sondern in München. Sie waren in die bayerische Landeshauptstadt geflogen, hatten kurz danach den ersehnten Piks bekommen und waren am selben Tag zurückgeflogen (nicht ohne zuvor das örtliche Bier gekostet zu haben) (SZ Plus). Das Ganze, wie erwartet, gegen Geld.

Die Stimmen in der italienischen Berichterstattung waren zunächst durchaus positiv: Das Luxusresort sei Vorreiter gewesen! Pionier! Dass es sich dabei um einen Fall von Impftourismus handelt, wurde erstmal nicht erwähnt. In Deutschland darf gegen Covid-19 nur geimpft werden, wer eine deutsche Krankenversicherung hat oder dauerhaft in Deutschland wohnt - ausländische Reisende sind nicht an der Reihe.

War diese Sonderimpfaktion im Sinne der Gesetze? Wie konnte es angesichts des Mangels an Impfdosen passieren, dass ein Flieger voller Impftouristen in München landet? Sicher ist nur: Zu dieser dubiosen Geschichte gibt es noch einige offenen Fragen.

DER TAG IN MÜNCHEN

Grün-Rot stoppt 365-Euro-Ticket Günstigere Preise, mehr Passagiere und damit mehr Klimaschutz? Daraus wird in München nichts. Bei der Finanzierung gebe es zu viele offene Fragen. Die Opposition reagiert empört auf das Nein der Rathaus-Mehrheit.

Riesenkrach um den "Sommer in der Stadt" Als Ausgleich für das abgesagte Oktoberfest soll es auch in diesem Jahr die alternative Veranstaltungsreihe geben. Doch obwohl sich darin alle einig sind, kommt es im Stadtrat zu einem bemerkenswerten Schlagabtausch.

"Er hat die Wissenschaft komplett negiert" Bei einer Debatte in Vaterstetten werden Teilnehmer auf dem Podium von Zuschauern beschimpft. Mittendrin der umstrittene TU-Professor Christoph Lütge. Nun geht es auch um die Frage: Hat die VHS den "Querdenkern" eine Bühne geboten?

Uber startet neue "Heimbringer-Option" Bei dem Pilotprojekt werden Fahrten von allen Münchner U-Bahn-Endhaltestellen zu einem Festpreis von sechs Euro vermittelt - zu Zielen im Umkreis von 2,5 Kilometern.

MÜNCHEN ERLESEN

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB