bedeckt München 13°

München heute:Dritte Startbahn hat Viertelmilliarde Euro gekostet / Wirtshaus-Wiesn startet

Söder legt Planungen für dritte Startbahn in München auf Eis

In der vergangenen Woche hat Bayerns Ministerpräsident Söder klar gemacht, dass ein Bau in den kommenden acht bis zehn Jahren "illusorisch" sei, was faktisch einem Aus für das Großprojekt gleichkommt.

(Foto: dpa)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von Kassian Stroh

Vor etwa zwölf Jahren saß ich einen Tag lang im Ballhausforum in Unterschleißheim, einer großen Halle, wo wochenlang die Einwände gegen den Bau einer dritten Startbahn am Münchner Flughafen hin und her gewälzt wurden. Eine Armada von Luftverkehrs-, Wasserrechts- und Vogelbrutgebietsexperten war damit beschäftigt, von all den Rechtsanwälten und Beamten ganz zu schweigen. Und ich dachte mir damals: Was für ein Aufwand.

Drei Jahre später saß ich im Büro des damaligen Leiters des Luftamts Südbayern - jener Mann hatte kurz zuvor die Baugenehmigung für dieses Großprojekt erteilt und war vermutlich einer von höchstens zehn Erdbürgern, die sie in Gänze gelesen hatten. Die 20 Aktenordner hatte er für mich und den Zeitungsfotografen auf einem Tisch aufgebaut. Und ich dachte mir wieder: Was für ein Aufwand.

Dieser Aufwand hat Millionen gekostet (SZ-Plus): Die Flughafen München GmbH hat etwa 51 Millionen Euro für die Planung der dritten Startbahn ausgegeben, wie sie mir nun mitgeteilt hat, und weitere 185 Millionen zum Beispiel für den Kauf von Grundstücken, die sie für den Bau brauchen würde. Oder besser: gebraucht hätte. Denn faktisch ist der in der vergangenen Woche von Ministerpräsident Markus Söder beerdigt worden. Macht zusammen fast eine Viertelmilliarde Euro für ein Infrastrukturprojekt, das aller Voraussicht nach niemals vollendet werden wird. Wie immer man zum Startbahn-Aus steht: Diese Summe kann einen nachdenklich machen. Was für ein immenser Aufwand für am Ende vermutlich nichts.

DER TAG IN MÜNCHEN

"Stretcht euch daheim, streichelt die Haustiere" Unter Corona-Bedingungen haben die Münchner Grünen eine neue Spitze gewählt. Die digitalen Zuschauer wurden zwar hin und wieder vertröstet, aber: Es war ein denkwürdiger Parteitag. Zum Artikel

Von S-Bahn erfasst: 15-Jähriger stirbt Der Junge hat in der Nähe des Bahnhofs Ottobrunn die Gleise überquert. Trotz einer Notbremsung konnte der S-Bahnfahrer den Unfall nicht verhindern. Zum Artikel

München will sich nochmal trauen Sieben Städtepartnerschaften gibt es bereits, doch im Laufe der Jahre sind die Beziehungen weitgehend eingeschlafen. Nun soll nach langer Pause eine neue Verbindung entstehen - mit einer Stadt in Israel. Zum Artikel

"Wir gehen erst, wenn wir einen Elternbeirat gewählt haben" Es hilft ja nichts: Elternbeiräte und Klassenelternsprecher müssen gewählt werden, das ist gesetzlich vorgeschrieben. Doch was, wenn die Kita wegen der Pandemie geschlossen ist? Oder Abstände nicht gewahrt werden könnten? Zum Artikel

MÜNCHEN ERLESEN

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg

© SZ.de/baso

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite