bedeckt München 11°

München heute:Die Arena bleibt leer - und die Theresienwiese trocken / Straße wird nach Freddie Mercury benannt

An diesem Samstag wäre das Oktoberfest auf der Theresienwiese losgegangen. Es wurde wegen der Corona-Pandemie abgesagt.

(Foto: AP)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von René Hofmann

Die Fußball-Bundesliga hat für viele Menschen eine besondere Bedeutung. Wenn der Ball wieder losrollt, ändert sich der Lebensrhythmus. An diesem Freitag ist es so weit. Zum Eröffnungsspiel empfängt der FC Bayern in seiner Arena den FC Schalke 04. Wie es wohl ausgeht? Vor dem Aufeinandertreffen ist das dieses Mal gar nicht die spannendste Frage. Die lautet: Wie viele Augenzeugen darf es geben. 15 000? 7500? Gar keine?

Maßgeblich für diese Zahl ist eine andere Zahl: der sogenannte Inzidenzwert, der beschreibt, wie viele Neuinfektionen es jüngst am Spielort gab. In München sah es da zuletzt bedrohlich aus, aber trotzdem entschieden Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) und Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Mittwoch zunächst: Ach, so schlimm ist es doch gar nicht, lassen wir ein paar Tausend Fans in die Arena! Am Donnerstag folgte die abrupte Kehrtwende: Die eingeladenen Fans wurden wieder ausgeladen. Und zwar alle. Zwar hat sich an der Infektionslage nicht grundlegend etwas geändert, aber wegen einer verzögerten Datenübermittlung fällt der Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts plötzlich ähnlich dramatisch aus wie der, den das bayerische Landesamt für Gesundheit schon länger ausweist.

Die Zahlenspiele sind kompliziert - und weder Münchens OB noch Bayerns MP haben in der Angelegenheit eine überzeugende Figur abgegeben, was mit Blick auf die kommenden Wochen nicht wirklich Mut macht. In denen, so hat Dieter Reiter am Donnerstag verlautbart, müsse er "über deutlich einschneidendere Einschränkungen im öffentlichen Leben zumindest nachdenken". An diesem Wochenende hätte das Oktoberfest begonnen. Damit es keine Ersatz-Partys gibt, gilt auf der Theresienwiese am Samstag ab neun Uhr morgens ein Alkoholverbot. Das klingt alles nach wenig Spaß in der Stadt. Mal schauen, ob zumindest auf den FC Bayern in dem Punkt noch Verlass ist, so rein ergebnistechnisch.

DER TAG IN MÜNCHEN

Donisl-Wirt gibt wegen Corona auf Ende des Jahres läuft der Betrieb aus. Die Brauerei Hacker-Pschorr braucht nun einen neuen Pächter für das Traditionslokal am Marienplatz.

Erst ins Wohnzimmer, dann in die Halle In Zeiten der Corona-Pandemie einen Parteitag zu organisieren, stellt Parteien vor große Probleme. Die Grünen versuchen es am Samstag mit einem Hybrid-Modell.

Freddie Mercury bekommt eine Straße in München Nicht nur der Queen-Sänger wird im Kreativquartier geehrt. Zwei weitere Straßen benennt die Stadt nach Schauspielerinnen.

Tohru Nakamura eröffnet neues Restaurant in München Vor ein paar Wochen hatte der Sternekoch coronabedingt seinen Job im Werneckhof verloren. Im neuen Salon Rouge im Herzen der Münchner Altstadt sind auch viele Kollegen aus dem alten Team dabei.

MÜNCHEN ERLESEN

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg

© SZ.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite