bedeckt München 19°

München heute:Demos vom Wochenende / Gastronomen öffnen / S-Bahn zum Normalbetrieb

Aying: Biergarten Alexander Mossbauer freut sich, dass er endlich wieder aufsperren kann

(Foto: Claus Schunk)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Das wird ein Auftakt! Bestes Biergartenwetter ist für die kommenden Tage vorhergesagt. Schon am Wochenende zieht es viele Münchner nach draußen, wie mein Kollege Philipp Crone bei einem Spaziergang festgestellt hat. Die Vorfreude auf ein frisch gezapftes Bier zwischen schattigen Bäumen und tosenden Frischluftliebhabern ist bei vielen dieses Jahr sicher besonders groß. Dass am Montag die Biergärten und Freischankflächen von Speiselokalen wieder öffnen dürfen, kommt da wie gerufen.

Doch eines ist klar: das Vergnügen wird anders als gewohnt. Drahtzäune, Biergärten mit halb besetzten Bänken, Wirte mit Schutzmasken und Formulare mit Name, Telefonnummer und Dauer des Aufenthalts - um für den Fall der Fälle Ansteckungswege nachvollziehen zu können. Feierabend ist um 20 Uhr. Grund dafür sei die "Unvorsichtigkeit der Abstandswahrung bei Alkoholgenuss", sagte eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums. Da kann man froh sein, dass überhaupt alkoholische Getränke ausgegeben werden dürfen. Auch für die Gastronomen ist die neue Situation ungewohnt und bedeutet einen enormen organisatorischen Aufwand, daher tasten sich viele erst vorsichtig an ihre Möglichkeiten heran. Räumlichkeiten dürfen die Wirte erst eine Woche später öffnen, diese dann ebenfalls unter strengen Auflagen bis 22 Uhr.

Die lang ersehnte Lockerung für Gastronomen ist nicht für alle lukrativ. So wird es kommen, dass vielleicht beim geliebten Stammlokal um die Ecke die Tische noch drinnen bleiben. Die Kosten, vor allem für das Personal, wären angesichts der geringen Einnahmen einfach noch zu hoch. Diejenigen, die öffnen können, wollen es ihren Gästen auf jeden Fall so schön wie möglich machen.

Das Wetter: Die Woche beginnt sonnig mit wenigen Wolken und leichtem Wind bei bis zu 23 Grad.

DER TAG IN MÜNCHEN

Der ideale Demo-Platz Strenge Auflagen und ein weitgehender Einsatz der Polizei: Die Proteste gegen die Pandemie-Beschränkungen auf der Theresienwiese blieben friedlich. Das infektiöse Gedrängel gab es diesmal vor allem außerhalb der Demo.

Die Rückkehr zum Normalbetrieb Weil sich Fahrgäste über zu volle Züge beschwerten, in denen die Abstandsregeln nicht eingehalten werden konnten, fährt die S-Bahn von Montag an wieder ihr reguläres Programm.

"Das ist bei einem Atommeiler nicht hinnehmbar" Nach einer Panne mit radioaktivem C-14 fordern Grüne und Bund Naturschutz die Stilllegung des Forschungsreaktors München II. Der Betreiber misst dem Vorfall nur eine "sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung" bei.

Kritik an Tierpark-Tickets Inhaber von Jahreskarten monieren das neue Online-Vergabesystem von Eintrittskarten. Das Kontingent an Null-Euro-Tickets sei schon bis Mitte Juni vergriffen. Der Zoo verteidigt das Prozedere.

MÜNCHEN ERLESEN

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg

© SZ.de/mkam

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite