bedeckt München 18°
vgwortpixel

München heute:Alte Tiere im Zoo / Tag der offenen Tür bei Wikipedia / Kämpfende Frauen

Ameisenbär Xippe im Tierpark Hellabrunn

Ameisenbär Xippe, 22.

(Foto: Stephan Rumpf)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Wenn im Newsdesk der Lokalredaktion im 16. Stock unseres SZ-Hochhauses Ausrufe der Verzückung zu vernehmen sind, kann das daran liegen, dass eine Kollegin oder ein Kollege mit seinem Neugeborenen zu Besuch ist. Oder daran, dass der Zoo eine Pressemitteilung mitsamt Foto von einem Neugeborenen verschickt hat. Stichwort: Nobby und Nela - jeder Film und jedes Foto, das damals von den Eisbären-Zwillingen auftauchte, wurde erst ausgiebig an unserem Newsdesk begutachtet, bevor wir Online-Bildstrecken und Themenseiten damit bestückten.

Jetzt hat sich unser Gesellschaftsreporter Philipp Crone, der zugleich unser Zooreporter ist (was weder Zoo noch Münchner Gesellschaft bitte krummnehmen), aber einmal mit anderen Bewohnern Hellabrunns beschäftigt - den Oldies. Etwa dem 27 Jahre alten Esel Turfan, dem 22-jährigen Ameisenbär Xippe, dem 36-jährigen Kranich Meike und dem 34-jährigen Klammeraffen Huskie. Was er dabei gelernt hat? Zum Beispiel, dass die Tiere im Zoo häufig älter werden als in freier Wildbahn. Der Grund: Sie haben keine natürlichen Feinde, weniger Stress, und sie laufen nicht Gefahr zu verhungern.

Dafür müssen die Tiere halt uns Menschen ertragen, die wir, vor allem wenn zuckersüßer Nachwuchs da ist, entrückt vor der Behausung der Eisbären, Nashörner oder Seelöwen stehen. Aber vielleicht trägt das Alter bei den Tieren ja auch zu einer gewissen Gelassenheit bei. In dieser dürften dann die Aldabra-Riesenschildkröten besonders meisterhaft sein. Das Geburtsjahr des ältesten Tieres wird auf das Jahr 1860 geschätzt.

Das Wetter: Zunächst Wolken und Regen, später lockert es etwas auf. Temperaturen bis elf Grad.

DER TAG IN MÜNCHEN

Zu Besuch im Gedächtnis der Welt Die Geheimnisse Osttimors, der Münchner Nahverkehr: Beim Tag der offenen Tür zeigen Wikipedianer, wie sie arbeiten. Zum Artikel

Polizei: Mann würgt Tänzerin bis zur Bewusstlosigkeit Während einer privaten Vorführungen im Strip-Club greift der 25-Jährige die Frau plötzlich an. Zum Artike

Erwachsene dürfen keinen Laternenumzug veranstalten Mehr als 8000 Münchner wollten es am 11. November den Kindern gleich machen - doch das Kreisverwaltungsreferat hat etwas dagegen. Zum Artikel

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Ask Helmut Kopfgrafik Neu

WÄHRENDDESSEN IN...

Neustadt bei Coburg: Was von der Mauer übrig blieb

Dass hinter Neustadt vor 30 Jahren noch die Welt zu Ende war, daran erinnert heute nur noch ein Schild. "Hier waren Deutschland und Europa bis zum 12. November 1989 um 8 Uhr geteilt", steht darauf. Anhand der "Gebrannten Brücke" lässt sich Weltgeschichte erzählen. Das hat die Stadt auch vor: Sie will Mitte November die neue "Bildungsstätte innerdeutsche Grenze" eröffnen. Und auch andernorts werden die Sperranlangen zu historischen Denkmälern. Zum Artikel

Neues aus den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg

© sz.de/imei
Zur SZ-Startseite