Süddeutsche Zeitung

Bundespolizei trennt Betrunkene:Am Hauptbahnhof fliegen Steine

Nach einem Streit zweier Männer am Münchner Hauptbahnhof steigt einer der beiden ins Gleisbett und wirft mit Schottersteinen.

Erst flogen die Worte, dann Fäuste und sogar Steine: Zwei Männer sind in der Nacht von Montag auf Dienstag am S-Bahnsteig des Münchner Hauptbahnhofs in Streit geraten. Einer der beiden stieg nach Angaben der Bundespolizei daraufhin ins Gleisbett und warf mit Schottersteinen auf den anderen.

Gegen 2.50 Uhr hatte der Sicherheitsdienst der Deutschen Bahn die Bundespolizeiinspektion München über eine körperliche Auseinandersetzung am S-Bahnsteig informiert. Ein 24-Jähriger war auf die Gleise gesprungen und hatte mit Schottersteinen um sich geworfen. Dabei traf er einen 52-Jährigen am Bein. Dieser erlitt eine Platzwunde. Der 24-Jährige stieg dann mit Steinen in der Hand aus dem Gleisbett und wollte seinen Kontrahenten erneut bewerfen. Das verhinderte der, indem er dem Jüngeren mit der Faust ins Gesicht schlug. In dem Moment kam die Streife der Bahnsicherheit hinzu und trennte die beiden Betrunkenen bis zum Eintreffen der Bundespolizisten.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5668239
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/bm/tek
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.