Münchner Hauptbahnhof:Mann auf die Gleise geschubst

Bahngleise in München

Bahngleise am Münchner Hauptbahnhof: Am S-Bahnsteig war es zu einer gefährlichen Prügelei gekommen.

(Foto: SZ Photo)

Am S-Bahnsteig ist ein Streit zwischen drei Männern eskaliert. Während der Prügelei stieß der Täter seinen Kontrahenten ins Gleisbett.

Weshalb sich drei Männer am frühen Sonntagmorgen beim Warten auf die S-Bahn in die Haare bekamen, ist nicht bekannt. Wie extrem der Streit eskalierte, schon: Gegen 4.45 Uhr wurde die Polizei München deshalb alarmiert. Zwei 38-jährige Männer waren am Mittelbahnsteig der S-Bahn auf einen 28-Jährigen und seine Begleiterin zugegangen, die auf einer Bank saßen.

Kurz darauf stieß der 28-jährige Münchner laut Polizeibericht einen der 38-Jährigen so fest gegen eine Säule, dass dessen Kopf dagegen schlug. Dann soll er den benommenen Mann Richtung Gleisbett geschubst, ihn nochmals mit der Faust malträtiert und auf die Gleise gestoßen haben.

Nach etwa zwei Minuten gelang es dem Mann mithilfe seines Freundes, wieder auf den Bahnsteig zu klettern, rechtzeitig vor dem Einfahren einer S-Bahn.

Sein Kontrahent war geflüchtet, konnte aber nach einer Polizeifahndung nahe dem Hauptbahnhof gestellt werden. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Unterhachinger wurde im Krankenhaus untersucht, er erlitt Prellungen.

Zur SZ-Startseite
Rettungswagen im Einsatz

Prozess in München
:Sanitäter mit Faust in Gesicht geschlagen - 28-Jähriger verurteilt

Der Maler aus München attackierte brutal Sanitäter, die ihm aufhelfen und in den Rettungswagen bringen wollten. Vor Gericht gab sich der Mann kleinlaut.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB