bedeckt München 32°

Freimann:München bekommt Guido-Westerwelle-Platz

Der ehemalige Außenminister ist 2016 gestorben. Nun benennt die Stadt eine Straße auf dem Gelände der früheren Bayernkaserne nach ihm.

Die Stadt München benennt eine Straße nach dem 2016 gestorbenen Ex-Außenminister Guido Westerwelle (FDP). Der Kommunalausschuss habe sich am Donnerstag einstimmig für einen Guido-Westerwelle-Platz in Freimann ausgesprochen, sagte eine Sprecherin der Stadt München. Der Platz befinde sich auf dem Gelände der ehemaligen Bayernkaserne.

"Mit Guido Westerwelle verbinde ich den Liberalismus wie mit kaum einem Minister der jüngeren Deutschen Geschichte", sagte der Vorsitzende der FDP-Stadtratsfraktion, Jörg Hoffmann, laut Mitteilung. "Leben und leben lassen kann als große Erzählung im Leben dieses Politikers gelten. Damit passt ein Guido-Westerwelle-Platz perfekt in unsere weltoffene Stadt."

© SZ/dpa/amm
Zur SZ-Startseite

SZ PlusNachruf auf Guido Westerwelle
:Der Unvollendete

Er war für viele Menschen eine Provokation. Bewegt hat er sie, als er, todkrank, für ein zweites Leben kämpfte. Er hat verloren.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB