Allach:Mehr Platz fürs Pauken

Lesezeit: 2 min

Allach: Die Grundschule an der Manzostraße in Untermenzing wird erweitert. Im Jahr 2027 sollen die Arbeiten fertig sein.

Die Grundschule an der Manzostraße in Untermenzing wird erweitert. Im Jahr 2027 sollen die Arbeiten fertig sein.

(Foto: Florian Peljak)

Eine neue Sporthalle, Mensa, Tiefgarage und mehr Platz für Schülerinnen und Schüler: Wie die Grundschule an der Manzostraße erweitert werden soll.

Von Anne Frieda Müller

Die Grundschule an der Manzostraße soll erweitert werden. Das ist schon seit 2019 klar - aber jetzt präsentieren Vertreter der beteiligten städtischen Referate die überarbeiteten Pläne, die ursprünglich schon im Sommer 2020 den Bürgern gezeigt werden sollten. Wegen der Corona-Pandemie wurde der Termin damals abgesagt. Das sieht man nun auch an den Bauplänen und Studien, die bei der Informationsveranstaltung am Dienstagabend in der Aula der Grundschule gezeigt werden: Sie stammen aus dem Jahr 2019.

Gisela Inzinger vom Referat für Bildung und Sport erklärt das Vorhaben: Die Schule soll von vier Zügen auf sechs erweitert werden. Außerdem sind eine Dreifach-Sporthalle, eine Mensa sowie eine Tiefgarage geplant. Der Ausbau soll dem erweiterten Schulbedarf im Westen Münchens gerecht werden.

Das allerdings hinterfragt eine Vertreterin des Elternbeirats an diesem Abend. Die Schule habe jetzt schon teilweise Jahrgänge mit sieben Zügen. Die Kapazität der Gebäude ist ausgereizt, die Kinder lernen in einem zusätzlich aufgestellten Pavillon. Bei der Planung scheinen zwar Kinder aus dem Sprengel berücksichtigt worden zu sein, doch lernen zusätzlich auch Kinder aus Afghanistan und der Ukraine an der Schule - warum immer so knapp geplant werde, fragt die Mutter. Inzinger erklärt, dass nicht mehr als sechs Züge vom Staat genehmigt würden. Für pädagogisch sinnvoll würden fünf Klassen pro Stufe gehalten, sechs Züge seien das Maximum. Mehr könne die Planung nicht vorsehen. Auch sei auf der Baufläche nicht Platz für mehr Schülerinnen und Schüler.

Auch 120 Kindergartenplätze sollen entstehen

An der Grundschule an der Manzostraße lernen derzeit 440 Schülerinnen und Schüler, diese Zahl kann mit der Schulerweiterung auf 600 erhöht werden. Mit Lehrkräften und Erziehungspersonal werden voraussichtlich 700 Menschen an der Schule lernen und arbeiten. Zusätzlich sollen im neu geplanten Haus der Kinder 120 Kindergartenplätze unterkommen. Ganztagsbetrieb wird möglich sein. Inzinger bestätigt diese geplante Betreuung im Hort.

Zur Architektur der Gebäude erklärt Bernd Bayer vom Baureferat, dass möglichst klimaneutrale Holzhybrid-Baustoffe genutzt werden sollen. Die Fassaden und das Dach werden begrünt. Um möglichst effizient Energie zu sparen, werde im Gebäude der Niedrigstenergiestandard herrschen. Jedoch betont Bayer auch, dass die konkrete Planung noch nicht begonnen hat. Diese soll Ende des Jahres starten. Dabei stehe besonders die Berücksichtigung der Fauna-Flora-Habitat-Gebiete und des Landschaftsschutzgebiets im Fokus bei der Erweiterung des Geländes - es soll immer möglichst viel Abstand zwischen Schulgelände und Wald gelassen werden.

Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich im Jahr 2025 beginnen, sodass der Betrieb 2027 in der größeren Grundschule weitergehen kann. Die Schulerweiterung ist Teil der Münchner Schulbauoffensive 2013-2030.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSZ-Serie "Blick ins Klassenzimmer"
:"Wir haben uns gegenseitig motiviert"

Wenn Schüler sich in ihrer Klasse geborgen fühlen, sind sie besser im Unterricht und können viel erreichen. Ein Besuch in der Elly-Heuss-Realschule, in der Kinder sich gegenseitig stark machen und Lehrkräfte ihnen dabei helfen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB