Grünwald:Antikapitalistischer Protest im Nobelvorort

Dazu angemeldet haben sich laut Polizei etwa 150 Teilnehmer. "Meet the Rich - 1. große Umverteilungsparade" lautet der Titel der Veranstaltung, die am Vorabend der Maikundgebungen stattfinden soll. .

Der Münchner Nobelvorort Grünwald wird am Freitagabend zum Schauplatz einer antikapitalistischen Demonstration von linken Aktivisten. Dazu angemeldet haben sich laut eines Sprechers der Münchner Polizei 150 Teilnehmer. "Meet the Rich - 1. große Umverteilungsparade" lautet der Titel der Veranstaltung am Vorabend der Maikundgebungen. Ziel sei, den Protest dort auf die Straße zu bringen, wo es am dringendsten nötig ist.

"Weite Teile der Welt leiden an Armut, unter Staatsterror und Naturzerstörung, während hinter Grünwalds Hecken und Zäunen die Reichen das Privileg der Ignoranz genießen", heißt es in dem im Vorfeld der Demonstration veröffentlichten Aufruf. Die Auftaktkundgebung beginnt um 19 Uhr am Marktplatz, wo auch der Demonstrationszug startet.

Mit wie vielen eigenen Kräften die Münchner Polizei ihre Grünwalder Kollegen verstärken wird, steht dabei noch nicht fest. Man werde die sozialen Medien verfolgen und je nachdem, ob von einer höheren Teilnehmerzahl ausgegangen werden müsse oder sich Gegendemonstrationen abzeichnen, aktuell entscheiden, sagt der Polizeisprecher.

Zur SZ-Startseite
onsite_teaserM_400x300-MuenchenHeute@2x

Newsletter abonnieren
:München heute

Neues aus München, Freizeit-Tipps und alles, was die Stadt bewegt im kostenlosen Newsletter - von Sonntag bis Freitag. Kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema