Zu viele Menschen:Polizei räumt erneut Schlittenberg

Erneut haben Münchner Polizeibeamte per Lautsprecherdurchsage einen Schlittenberg geräumt, weil dort gleichzeitig so viele Menschen rodelten, dass die vorgeschriebenen Abstände nicht mehr eingehalten werden konnten. Auf dem kleinen Schlittenberg im Gräfelfinger Paul-Diehl-Park an der Grenze zu Pasing hatten sich am Dienstagnachmittag rund 200 Personen im Schnee getummelt. Anzeigen waren nicht nötig - im Gegensatz zu 60 anderen Fällen, auf die Beamte bei ihren rund 1700 Kontrollen am Dienstag aufmerksam wurden. Insgesamt 10 000 Kontrollen hat die Polizei in den vergangenen sieben Tagen durchgeführt. Dabei ahndete sie mehr als 500 Verstöße, 122 davon betrafen die Ausgangssperre.

Zur SZ-Startseite

München im Schnee
:Wie sich der Winter auf die Stadt auswirkt

Selbstgespurte Loipen, fröhliche Schneefrauen und Snowboarder auf der Theresienwiese: München leuchtet weiß. Das ist vor allem schön - doch ein paar Unfälle und viel Arbeit gibt es auch.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB