Bahnhof Giesing:Rollstuhlfahrer stürzt ins Gleis

Der 82-Jährige schläft offenbar am Bahnsteig in seinem Gefährt ein und setzt es aus Versehen in Bewegung. Der S-Bahn-Verkehr wird sofort gestoppt.

Ein Rollstuhlfahrer ist am späten Donnerstagvormittag mit seinem elektrischen Rollstuhl am Bahnhof Giesing ins Gleis gestürzt und hat sich verletzt. Der 82-Jährige befand sich der Bundespolizei zufolge gegen 10:40 Uhr dort am Bahnsteig. Erste Ermittlungen und Zeugenaussagen hätten ergeben, dass der Mann vermutlich eingeschlafen und unabsichtlich mit der Hand oder dem Arm an den Steuerungshebel seines Elektrogefährts gekommen sei.

Der Rollstuhl setzte sich der Polizei zufolge jedenfalls ohne Fremdeinwirkung in Bewegung und fuhr bis zur Bahnsteigkante, ohne dass der Insasse reagierte. Dann stürzte der Rollstuhl samt dem Mann ins Gleisbett. Eine Zeugin meldete den Vorfall per Notruf, so dass rechtzeitig die Gleise gesperrt und S-Bahnen bzw. Züge angehalten werden konnten.

Während der Versorgungsmaßnahmen des Verunglückten im Gleis waren sämtliche Zugverbindungen im Bahnhof Giesing für etwa 30 Minuten unterbunden. Es kam zu Behinderungen im Betriebsablauf der Bahn. Über den Gesundheitszustand des 82-Jährigen hat die Polizei derzeit keine weiteren Informationen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusVerkehr
:Wo Sommerbaustellen Auto- und Radfahrer ausbremsen

Die Stadt München legt viele Bauarbeiten in die verkehrsarmen Sommerferien. Ein Überblick, wo es für Autos, Radler und auch Fußgänger schwierig wird - und wie lange.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB