Fotoreihe:Mein Körper gehört mir

Fotoreihe: "Kein Zugriff", steht auf dem Dekolleté von Marlene Mercedes Reiser. Ihre Fotoreihe transportiert unmissverständliche Botschaften.

"Kein Zugriff", steht auf dem Dekolleté von Marlene Mercedes Reiser. Ihre Fotoreihe transportiert unmissverständliche Botschaften.

(Foto: Valentin Plank)

Marlene Mercedes Reiser, 26, wurde von einem fremden Mann im Englischen Garten überfallen. Erst hatte sie Zweifel, die Polizei zu rufen. Jetzt wird sie laut - und kämpft gegen die Sexualisierung der Frau.

Von Sabrina Ahm

Die rote Schrift hebt sich ab von ihrer nackten Haut. "Sexualisiert" steht auf ihrem Rücken. Eine weitere Botschaft: "Nicht schuldig", wieder auf ihrem Rücken. Auf ihrem Dekolleté steht: "Kein Zugriff". Marlene Mercedes Reiser, 26, hat sich mit roter Farbe diese Botschaften auf ihren Körper geschrieben. Sie will auf die Sexualisierung des weiblichen Körpers aufmerksam machen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fotografin Gundula Schulze Eldowy
SZ-Magazin
»Ich habe mein Leben als Chance genutzt, um von der Dunkelheit ins Licht zu gehen«
Das eigene Leben
Corona-Pandemie
"Für einen Patienten, der sich weigert, würde ich nicht kämpfen"
Young Woman in Bed with Insomnia; Besser schlafen
Besser schlafen
"Es entsteht ein Negativstrudel"
Achtung: einmalige Nutzung für Interview in GES, Online Inklusive: Dr. Heidi Kastner, Psychiaterin.
Psychologie
"Dummheit hat Hochkonjunktur!"
Sad teenage girl with hand on chin using mobile phone while sitting by laptop at cafe model released Symbolfoto PNAF0092
Ghosting
"Was habe ich nur falsch gemacht?"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB