bedeckt München
vgwortpixel

Geschäftsidee:Diese zwei Unternehmer wollen das Handwerk "sexy" machen

Inhaber der Firma Crafty: Christiane Wolff und Jens Zabel. Die beiden sind um die 50 und  haben ein Startup gegründet, um Handwerker zu vermitteln.

"Wir wollen das Handwerk sexy machen." Das ist das Ziel von Christiane Wolff und Jens Zabel. In ein paar Jahren wollen sie mehrere Tausend Mitarbeiter haben. Derzeit sind es zehn.

(Foto: Florian Peljak)

Facility-Unternehmer Jens Zabel und PR-Expertin Christiane Wolff haben zusammen ein Start-up gegründet, das Handwerker vermitteln will. Kaum etwas ist schwieriger.

Auf dem Boden sind Filzmatten ausgebreitet, Farbeimer stehen herum, eine Leiter lehnt an der Wand. Ein Jahr nach ihrer Gründung zieht die Firma um. Die alten Räume im fünften Stock eines Bürohauses in der Innenstadt müssen frisch gestrichen übergeben werden. Da kommt auch schon Christiane Wolff über den Flur, ganz in Schwarz, langes blondes Haar, ein silberner Anhänger baumelt über der eleganten Tunika. In Kürze wird die Firma ihr neues Büro im Münchner Lehel eröffnen. Edler Altbau, Eichenparkett, Erdgeschoß mit Fenstern zur Straße - "das passt viel besser zu uns", sagt die Geschäftsführerin.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Zahnarzt
Endlich wieder zubeißen
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Krankmeldung
Von wegen Drückeberger