Süddeutsche Zeitung

München:Was muss man aushalten? Joachim Gauck spricht über Toleranz

Wie kann und will unsere Gesellschaft zusammenleben? Der frühere Bundespräsident diskutiert mit SZ-Chefredakteur Wolfgang Krach im Residenztheater über Streitkultur. Das Video zum Nachschauen.

Eine gepflegte Streitkultur ist eines der Fundamente der Demokratie. Die neue Gesprächsreihe von SZ und dem Residenztheater widmet sich Fragen des gesellschaftlichen Zusammenlebens, die auf offener Bühne diskutiert werden.

Bei der Auftaktveranstaltung im Residenztheater spricht der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck über das Thema "Was muss man aushalten? Toleranz in einer ausfransenden Gesellschaft".

München redet - am 22. März geht es weiter

Die Optimierung unserer Gefühle: So lautet der Titel der nächsten Folge von "München redet". Sie widmet sich der Frage, was das Internetzeitalter mit unseren Gefühle wie Glück und Liebe macht. Die israelische Soziologin Eva Illouz analysiert in ihren Werken scharfsinnig gesellschaftliche Entwicklungen unserer Zeit. Dabei stehen die Auswirkungen der modernen Konsumgesellschaft auf Gefühle und Liebe im Mittelpunkt ihrer aktuellsten Bücher. Hierüber spricht sie mit Marie Schmidt aus dem Feuilleton der Süddeutschen Zeitung.

Das Gespräch wird in englischer Sprache geführt.

Auch für dieses Gespräch können vorab Fragen eingereicht werden. per Mail an muenchenredet@sz.de.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4795225
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/infu/amm
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.