bedeckt München 14°

Fotoausstellung am Gasteig:Was bitte ist makellos schön?

Fotoausstellung von Malika Ounssi

Malika Ounssi hat das Fotoprojekt "Decolonize Beauty" ins Leben gerufen.

(Foto: Sebastian Gabriel)

In den Medien werden Women of Color oft stereotyp dargestellt - die 19-jährige Malika Ounssi dagegen porträtiert sie, wie sie sich am wohlsten fühlen.

Von Ornella Cosenza

Der Titel hat sie getriggert. "Decolonize Beauty". Deshalb seien sie und ihr Freund stehen geblieben. Um die Fotoreihe, die an den Fensterscheiben der Musikbibliothek des Gasteigs hängt, genauer anzuschauen. "Das ist voll mein Thema", sagt Angela, 29. Sie kommt aus Kolumbien. Jan, mit dem sie gerade spazieren ist, sagt: "Sie spricht oft davon, dass wir ein sehr eurozentrisches Schönheitsideal haben." Später beobachtet Malika Ounssi, 19, Menschen, die vor ihren Fotos stehen bleiben. Sie hat das Fotoprojekt "Decolonize Beauty" ins Leben gerufen. Sie hat die jungen Frauen auf den Fotos porträtiert und mit ihnen Gespräche über Schönheitsideale geführt. "In den Medien werden Women of Color oft stereotyp dargestellt. Ich will mit dieser Fotoreihe einen Kontrapunkt setzen. Ein postkolonialer Blick auf die Wahrnehmung von Schönheit", sagt sie.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sommerabend in München junge Frauen sitzen auf dem Geländer der Hackerbrücke und genießen den Sonne
IT-Sicherheit
Kennt das Internet mein Passwort?
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Mats Schönauer
Regenbogenpresse
"Die Magazine sind die Urgroßmütter des Clickbaiting"
Streit um den Wolf in Nordrhein-Westfalen
Artenschutz
"Der Wolf ist kein Dämon"
Zur SZ-Startseite