bedeckt München

Sommerbühne vor dem Gasteig:Eine Woche mit den Philharmonikern

Pressefoto Münchner Philharmoniker

Zahlt sich aus: Gut gemachte Aufzeichnungen von Live-Konzerten der Münchner Philharmoniker werden jetzt auf der Leinwand gezeigt.

(Foto: Tobias Hase)

Die Philharmoniker präsentieren sich auf der temporären Sommerbühne vor dem Gasteig mehr als eine Woche hinweg mit Filmen, Konzerten, Aktionen wie etwa dem Familienprogramm "Die Philis spielen Urlaub", aber auch virtuellen Formaten.

Von Rita Argauer

Für die Münchner Philharmoniker ist der Sprung auf eine der zahlreichen Münchner Sommer-Freiluft-Bühnen ein ganz kleiner: Direkt vor ihrer eigentlichen Spielstätte, der Philharmonie im Gasteig, steht draußen auf dem Celibidache-Forum eine dieser temporären Sommerbühnen. Diese bespielt das städtische Orchester nun über eine Woche hinweg. Und auch wenn der große orchestrale Aufschlag, den sich wohl mancher - Musiker wie Zuschauer gleichermaßen - wünschen würde, ausfällt, bringt diese Philharmoniker-Woche das Orchester und sein Publikum doch neu zusammen.

Etwa beim Familienprogramm "Die Philis spielen Urlaub", mit dem die Woche am Samstag um 13 Uhr eröffnet wird. Bodypercussion und Rätselraten sind angekündigt bis 18 Uhr, und natürlich Musik. Danach folgt ein im Lockdown bestens erprobtes virtuelles Format: Immer um 20.30 Uhr heißt es von Samstag bis Samstag sieben Tage lang "MPhilCinema": Es werden Mitschnitte von Konzerten auf Leinwand übertragen mit Chefdirigent Valery Gergiev und namhaften Gästen, darunter Rudolf Buchbinder, Karina Canellakis, Klaus Mäkelä, Kent Nagano und Alice Sara Ott. Zum Abschluss am Samstag, 31. August, gibt es dann endlich wieder Live-Musik: Die Philharmoniker treten von 13 bis 18 Uhr in verschiedenen Kammermusikbesetzungen auf: Vielfältig in den Instrumentenkombinationen und unreproduzierbar, weil endlich wieder live.

Sommerprogramm der Münchner Philharmoniker, Sa., 29. Aug., bis Sa., 5. Sep., Freiluftbühne auf dem Celibidache-Forum, Gasteig, Rosenheimerstraße 5

© SZ vom 27.08.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite