Energiekrise:So teuer wird Heizen im nächsten Winter

Lesezeit: 5 min

Das Münchner Heizkraftwerk bei Föhn mit Alpenblick - etwa die Hälfte aller Haushalte in der Stadt hat eine Zentralheizung, die Gas verfeuert. (Foto: Alessandra Schellnegger)

Die Umlage für Erdgas ist längst nicht alles: Der Münchner Mieterverein befürchtet, dass das böse Erwachen mit der Nebenkostenabrechnung kommt.

Von Catherine Hoffmann

Überall schlechte Nachrichten. Wie soll man das nur aushalten? "Es wird verdrängt, bis zur letzten Sekunde", sagt Volker Rastätter, der beim Mieterverein München für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist und bis vor Kurzem dort Geschäftsführer war. "Durch die Pandemie haben viele Menschen keine Lust mehr, sich mit dem nächsten Problem zu beschäftigen: dem beängstigen Anstieg der Gaspreise", sagt Rastätter. Nun mag Verdrängung eine menschliche Reaktion auf die Energiekrise sein - früher oder später dürfte sie aber scheitern.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMünchner Wirtschaft
:"So eine Krise war noch nie da"

Knappes Gas, teurer Strom - das Energieproblem trifft viele Betriebe mit voller Wucht. Ein Metzger, ein Braumeister und ein Flugzeugzulieferer berichten, wie sie damit umgehen.

Von Catherine Hoffmann

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: