bedeckt München 24°

Gärtnerplatztheater:Jeder Dreck auf den Stufen

Gärtnerplatz-Intendant Köpplinger kündigt Sperrung des Portikus an.

Am Gärtnerplatz hört man vor allem im Sommer Klagen. Der Platz wird gerne von Feiernden und Obdachlosen genutzt. Danach bleibt einiges liegen, wie Flaschen, Imbissreste. Und es zeigt sich immer wieder, dass die Platznutzer dringend eine Toilette gebrauchen könnten. Dafür hat die Stadtverwaltung trotz jahrelanger Suche keinen Platz gefunden. Deshalb wird, normalerweise im Mai und an jährlich wechselnden Stellen, eine mobile Toilette aufgestellt. Oft beschweren sich dann direkte Anlieger über deren Gestank. In diesem Jahr verzögert sich der Aufbau - mit sichtbaren und riechbaren Folgen. Josef Köpplinger, Chef des Theaters am Gärtnerplatz, hat deshalb angekündigt, die Theatertreppen außerhalb von Vorstellungen zu sperren. "Uns wird nichts anderes übrig bleiben", sagt er. Den ganzen Tag den Geruch von Urin und Erbrochenem wahrzunehmen, sei nicht zumutbar. Auch könne sich das Theater eine tägliche Reinigung nicht leisten. Der Bezirksausschuss hat der Stadt vorgeschlagen, eine Ökotoilette an der Bushaltestelle Gärtnerplatz aufzustellen. "Trotzdem bitten wir die Verwaltung dringend, einen Platz für eine dauerhafte Toilette zu suchen", hieß es in der Sitzung.

© SZ vom 04.06.2020 / lo

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite