WM-Finale im Olympiastadion jährt sich zum 50. Mal:München will Fußball-Weltmeister von 1974 feiern

WM-Finale im Olympiastadion jährt sich zum 50. Mal: Bundestrainer Helmut Schön (links) und Franz Beckenbauer 1974 mit dem WM-Pokal.

Bundestrainer Helmut Schön (links) und Franz Beckenbauer 1974 mit dem WM-Pokal.

(Foto: imago/WEREK)

"Ein idealer Zeitpunkt": Die grün-roten Regierungsfraktionen wollen die diesjährige Fußball-EM nutzen, um an den großen Erfolg von früher zu erinnern.

Am 7. Juli jährt sich der WM-Gewinn der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Münchner Olympiastadion zum 50. Mal. Aus diesem Anlass schlägt die grün-rote Regierungskoalition im Rathaus vor, die Weltmeister von 1974 nach München einzuladen. "Wir wollen ihren großen Erfolg, den sie auch für München errungen haben, noch einmal feiern", begründet SPD-Stadträtin Kathrin Abele einen mit Grünen/Rosa Liste am Montag eingebrachten Antrag.

Beppo Brem von den Grünen findet: "Wir sollten die Fußball-EM in diesem Jahr nutzen, an den Erfolg der deutschen Mannschaft bei der WM vor 50 Jahren und an das Finale in München zu erinnern."

München ist auch bei der kommenden EM wieder Schauplatz des Geschehens: Sechs Partien werden in der Arena in Fröttmaning ausgetragen, darunter das erste Halbfinale am 9. Juli. "Ein idealer Zeitpunkt, um die Spieler von 1974 gebührend zu ehren", heißt es im Antrag.

Von der deutschen Elf, die beim 2:1 über die Niederlande auf dem Rasen stand, werden mindestens drei Spieler fehlen: Gerd Müller, Jürgen Grabowski und Kapitän Franz Beckenbauer sind bereits verstorben. "Den übrigen Mitgliedern der WM-Mannschaft von 1974 sollte eine Fußballstadt wie München zeigen, dass ihre Leistungen in guter Erinnerung sind", sagt Brem.

Zur SZ-Startseite
Franz Beckenbauer Bayern zeigt sein Können am Ball

SZ PlusFranz Beckenbauers München
:Der Kaiser aus Giesing

Wie München Franz Beckenbauer prägte - und der Fußball-Kaiser die Stadt: Über seine wichtigsten Orte, vom ersten eigenen Nest bis zur Krone der Schöpfung. Und eine folgenreiche Ohrfeige.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: