bedeckt München 17°

Fräulein Müller:Frühstücken mit Sand zwischen den Zehen

Kunden im Kiosk Fräulein Müller in Schwabing

Den Kaffee kann man hier auch mit Hafer-, Mandel- oder Sojamilch genießen.

(Foto: Robert Haas)

Das Fräulein Müller ist viel mehr als einfach nur ein Kiosk. Es ist der perfekte Ort, um entspannt in der Sonne zu frühstücken, denn noch geht es hier vergleichsweise ruhig zu.

Die Füße in den Sand stecken, sich im Liegestuhl zurücklehnen und die Sonne genießen. Klingt nach Urlaub am Strand? Eigentlich schon - in diesem Fall allerdings nicht irgendwo auf Mallorca oder in der Karibik, sondern praktisch direkt vor der Haustür: mitten in Schwabing.

In der Gunezrainerstraße, unweit des Englischen Gartens, hat der Fräulein Müller Kiosk im vergangenen Sommer seine Pforten geöffnet. Das Wort Kiosk wird dem kleinen Laden allerdings fast ebenso wenig gerecht wie dem Kiosk Fräulein Grüneis am anderen Ende des Englischen Gartens oder dem Kiosk Isarfräulein im Isartal. Im Fräulein Müller gibt es nämlich nicht nur eine Weghalbe und ein Steckerleis auf die Hand, sondern auch eine Handvoll schöner Sonnenplätze und richtig leckeres Frühstück.

Noch geht es hier etwas ruhiger zu.

(Foto: Robert Haas)

Was gibt es da und was kostet es?

Die Frühstückskarte im Fräulein Müller kommt ohne viel Schnickschnack aus: Es gibt zwei Bio-Rühr- oder Spiegeleier mit Toast und Butter (5,90 Euro), ein Paar Weißwürste mit süßem Senf (4,90 Euro), ein paar Wiener (4 Euro), zwei Spiegeleier auf geröstetem Vollkornbrot mit Avocado (8,90), einen Lachsbagel (4,80) sowie ein Brezn-Ei, das ist eine Breze mit Bio-Rührei und Schinken (7,50 Euro). In der Kühlvitrine gibt es auch noch wechselnde Kleinigkeiten wie etwa Krabbensalat mit Toast oder Schinken-Käsetoast und für alle Naschkatzen verschiedene Kuchensorten.

Die Auswahl an Getränken macht der Bezeichnung Kiosk alle Ehre: Es gibt frisch gepressten O-Saft (0,3 Liter für 4,80 Euro), die unterschiedlichsten Schorlen und Limonaden, die man sich einfach selbst aus dem Kühlschrank nehmen kann (ab 2,60 Euro) oder eine Cocos Schorle und alkoholfreien Almdudler- oder Holler Sprizz (je 3,90 Euro).

Natürlich darf aber für ein richtiges Frühstück auch der Kaffee nicht fehlen: Eine Tasse Cappuccino kostet 3,20 Euro, ein Espresso 2,20 Euro und ein Matcha Latte 3,80 Euro. Soja-, Hafer-, Mandel-, oder laktosefreie Milch gibt es für 0,50 Euro Aufpreis. Und für die heißen Tage bekommt man Eiskaffee (5,80 Euro), Eis-Latte (4,90 Euro), Eisschokolade (4,80 Euro) oder einen Affogato, ein Espresso mit einer Kugel Vanilleeis (3,90 Euro). Mit dem Recup-Becher-Pfandsystem kann man seinen Kaffee auch ohne schlechtes Gewissen mit in den Englischen Garten nehmen.

Und weil es am Wochenende zum Frühstück manchmal ein bisschen mehr sein darf, gibt es neben einer beachtlichen Auswahl an Münchner Biersorten auch einen ganzen Kühlschrank voll mit Sekt-, Wein- und Champagnerflaschen.

Die Besitzer des Fräulein Müller haben aber auch an all jene gedacht, die trotz der netten Location lieber daheim frühstücken möchten, aber nichts im Kühlschrank haben: Es gibt Milch und Butter von Berchtesgadener (2,20 bzw. 2,80 Euro), Hafer-, Mandel- und Sojamilch von Alpro (2,90 Euro) und sechs Bio-Eier (3,50 Euro) auch einfach zum mitnehmen.

Wer geht da hin?

Alle, die ein ruhiges Plätzchen in der Sonne und eine gute Tasse Kaffee suchen. Denn anders als das Milchhäusl ein paar Ecken weiter geht es im Fräulein Müller bislang noch vergleichsweise entspannt zu. Die wenigen Liegestühle sind zwar begehrt, aber hat man erst einmal ein Plätzchen gefunden, kann man in der wenig befahrenen Seitenstraße herrlich entspannen. Was man allerdings wissen sollte: Weil das Lokal eben doch per Definition ein Kiosk ist, gibt es keine Toiletten.

Freizeit in München Mit Burger gegen den Kater

Frida

Mit Burger gegen den Kater

Die Kneipe Frida in der Maxvorstadt bietet am Wochenende jetzt auch Frühstück an - ohne Superfood, aber mit Super-Effekt.   Von Laura Kaufmann