Reise:3000 Koffer am Flughafen München gestrandet

Reise: Am Münchner Flughafen werden Koffer entladen. Vielen Airports mangelt es an Personal.

Am Münchner Flughafen werden Koffer entladen. Vielen Airports mangelt es an Personal.

(Foto: Marco Einfeldt)

Flugreisende warten auf 3000 Koffer, die schon seit einer Woche in München festhängen. Dabei sollte die Hälfte des Gepäcks eigentlich an ganz anderen Flughäfen ankommen.

Die Besitzer von 3000 Koffern warten eine Woche nach ihrem Zwischenstopp am Münchner Flughafen noch immer auf ihr Gepäck. Die Lufthansa teilte am Freitag mit: "Es ist richtig, dass seit dem letzten Wochenende rund 3000 Gepäckstücke in München lagern."

Ein Gewitter sowie Einschränkungen bei der Flugsicherung hatten dazu geführt, dass Umsteiger ihren Anschlussflug teilweise nicht erreichen konnten. Die Hälfte dieser 3000 Koffer war allerdings eigentlich für andere deutsche Flughäfen bestimmt. Sie werden aushilfsweise in München sortiert, um andere deutsche Flughäfen zu entlasten, die mit ihrer Arbeit wegen Personalmangel nicht mehr nachkommen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusReisen
:Ist der Münchner Flughafen bereit für die Ferienzeit?

An vielen deutschen Flughäfen herrscht derzeit Chaos, auch in München wird händeringend nach Personal gesucht. Was das für die Zukunft dieser Jobs bedeutet - und für Reisende in diesem Sommer.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB