Erbschaftsteuer auf Immobilien:"Was hab' ich von einem Koffer voll Geld?"

Erbschaftsteuer auf Immobilien: Wolf-Armin von Reitzenstein wäre auf einen Schlag Multimillionär, würde er sein Haus verkaufen - doch ums Geld geht es ihm nicht.

Wolf-Armin von Reitzenstein wäre auf einen Schlag Multimillionär, würde er sein Haus verkaufen - doch ums Geld geht es ihm nicht.

(Foto: Robert Haas)

Viele Hauseigentümer möchten ihren Besitz lieber an ihre Kinder vermachen, als groß abzukassieren. Das kann auch die Mieter schützen. Doch wer so denkt, sei oft der Dumme, sagt ein Experte. Denn vererben muss man sich leisten können - erst recht in München.

Von Bernd Kastner

Wolf-Armin von Reitzenstein macht sich Sorgen. Ihm gehört eine denkmalgeschützte Villa auf einem großen Grundstück, alter Baumbestand, beste Münchner Lage, und er befürchtet, dass das Finanzamt irgendwann mal eine sehr hohe Rechnung schickt. Ein wohlhabender Mann, der nichts an die Allgemeinheit abgeben will? So ließe sich die Geschichte intonieren, allein, es wäre nicht die Wahrheit.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
AfD-Hochburg Deggendorf
AfD in Bayern
Dann halt gegen das Impfen
World Trade Center, NYC World Trade Center, New York City terrorist attack, September 11, 2001. New York NY USA Copyrig
Schily und Fischer über 9/11
"Die Bilder sind mir unauslöschlich in Erinnerung"
Sitzung des Bundeskabinetts
Dorothee Bär
Unterschätzt mich nicht
Sigrid Nunez: "Was fehlt dir?"
Traurig im Superlativ
Flat Earth
Videoplattform
Wie Youtube Verschwörungsmystiker loswerden will
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB