bedeckt München 28°

Erbschaftsteuer auf Immobilien:"Was hab' ich von einem Koffer voll Geld?"

Wolf-Armin von Reitzenstein wäre auf einen Schlag Multimillionär, würde er sein Haus verkaufen - doch ums Geld geht es ihm nicht.

(Foto: Robert Haas)

Viele Hauseigentümer möchten ihren Besitz lieber an ihre Kinder vermachen, als groß abzukassieren. Das kann auch die Mieter schützen. Doch wer so denkt, sei oft der Dumme, sagt ein Experte. Denn vererben muss man sich leisten können - erst recht in München.

Von Bernd Kastner

Wolf-Armin von Reitzenstein macht sich Sorgen. Ihm gehört eine denkmalgeschützte Villa auf einem großen Grundstück, alter Baumbestand, beste Münchner Lage, und er befürchtet, dass das Finanzamt irgendwann mal eine sehr hohe Rechnung schickt. Ein wohlhabender Mann, der nichts an die Allgemeinheit abgeben will? So ließe sich die Geschichte intonieren, allein, es wäre nicht die Wahrheit.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Thema: Impfung. Hand mit Spritze vor einem Oberarm Bonn Deutschland *** subject vaccination hand with syringe in front
Corona
Keine Nebenwirkung, kein Impfschutz?
Kanzlerin Merkel stellt sich Fragen der Hauptstadt-Journalisten
Sommer-Pressekonferenz
Was Merkel nicht geschafft hat
Wirtschaft
Wird München das neue Silicon Valley?
Timo Boll beim Training mit seinem Trainingspartner Patrick Franziska, Turnhalle des TSV Höchst, Höchst im Odenwald; timo boll
SZ-Magazin
Vom alten Schlag
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB