Gewalt im Englischen Garten:"Haben wir einen Fehler gemacht?"

Lesezeit: 6 min

Gewalt im Englischen Garten: In seiner Gesamtheit sei der Englische Garten mit der Großen Karl-Theodor-Wiese "einer der friedlichsten Orte, die wir in München haben",sagt Stephan Funk, 55, von der Polizeiinspektion 12.

In seiner Gesamtheit sei der Englische Garten mit der Großen Karl-Theodor-Wiese "einer der friedlichsten Orte, die wir in München haben",sagt Stephan Funk, 55, von der Polizeiinspektion 12.

(Foto: Stephan Rumpf)

Das fragte sich Polizeidirektor Stephan Funk nach den Gewalteskalationen im Englischen Garten, als Beamte mit Flaschen beworfen wurden. Eine Antwort darauf hat er auch zwei Wochen später nicht, aber eine Idee, wie der Park ein friedlicher Ort für alle bleiben kann.

Von Julian Hans

Am Abend danach habe er noch lange gegrübelt, sagt Stephan Funk. "Was war das jetzt eigentlich?" Was war der Auslöser für diesen Gewaltausbruch gegen seine Kollegen? "Haben wir einen Fehler gemacht?" Eine zufriedenstellende Antwort hat der Polizeidirektor immer noch nicht gefunden. "Kollegen schreiten ein, um eine Schlägerei zu schlichten, um jemandem zu helfen, und werden aus einer Gruppe von über hundert Leuten heraus massiv mit Flaschen beworfen. Diese Brutalität ist erschreckend."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mornings; single
Liebe und Partnerschaft
»Was, du bist Single?«
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
anne Fleck Müde
Gesundheit
»Kaffee? Probieren Sie mal zwei Gläser Wasser«
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB