Energiekosten:So geht effizientes Heizen

Energiekosten: Jedes Grad Raumtemperatur macht circa sechs Prozent der Heizkosten aus.

Jedes Grad Raumtemperatur macht circa sechs Prozent der Heizkosten aus.

(Foto: Catherina Hess)

Zwar zahlen viele Münchnerinnen und Münchner derzeit weniger für ihre Energie - doch die Preise können wieder hochschnellen. Wie sich Mieter und Eigentümer am besten auf die Heizsaison vorbereiten.

Von Patrik Stäbler

Auch wenn das Wetter noch wechselhaft ist: Der Herbst ist da, und mit ihm hat auch die Heizsaison begonnen. Noch vor einem Jahr zitterte aus diesem Anlass halb Deutschland - nicht wegen der Kälte, sondern aufgrund steigender Energiepreise und Warnungen vor Gasengpässen infolge des Kriegs in der Ukraine. Von der allgemeinen Verunsicherung jener Zeit ist heute kaum noch etwas zu spüren, dabei sei die Versorgungslage beim Gas "immer noch angespannt", teilt ein Sprecher der Stadtwerke München (SWM) mit. Bislang profitiere man von einem extrem milden Herbst. "Wenn es im Winter aber über längere Zeit sehr kalt werden sollte, dann könnte es noch mal eng werden", warnt der Sprecher. "Denn es kommt immer noch viel zu wenig Gas in Deutschland an."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusNachhaltig wohnen
:Großes Haus, kleiner Verbrauch

Energiesparen ist auch ohne Komplettsanierung möglich: Rainer Pippig und seine Frau haben ihr Einfamilienhaus aus den Fünfzigerjahren so umgerüstet, dass die Unterhaltskosten nicht höher sind als bei einer Dreizimmerwohnung. Zu Besuch bei dem Rentnerpaar in Neuried.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: