Fußball-EM in München:„Wir sind hier zum Feiern“

Lesezeit: 4 min

Public Viewing im Olympiapark: Am Samstag pendelte das Stimmungsbarometer zwischen gedämpft und gedrückt, als es im Spiel zwischen Spanien und Kroatien 3:0 stand. (Foto: Noah Wedel/Imago)

Sechs EM-Spiele werden in der Fröttmaninger Arena angepfiffen. Der Auftakt ist friedlich und fröhlich. Doch die Sicherheitsbehörden ermitteln für jede Partie das Risiko und lotsen vorbeugend Fans verschiedener Mannschaften in unterschiedliche Biergärten.

Von Joachim Mölter

Am frühen Samstagabend schien die Luft etwas raus zu sein beim Public Viewing im Olympiapark, dem öffentlichen Fußballschauen. Im Europameisterschaftsspiel zwischen Spanien und Kroatien stand es schon 3:0, auf den großen Videobildschirmen in der Fanzone war zu sehen, wie die Spieler für die zweite Halbzeit aufs Feld kamen: Die Anhänger der führenden Spanier hatten sich entspannt zurückgelehnt, die Unterstützer der zurückliegenden Kroaten ließen die Köpfe hängen. Das Stimmungsbarometer pendelte zwischen gedämpft und gedrückt, als die anwesenden Fußball-Fans aus Schottland in die Ruhe grätschten und die inoffizielle EM-Hymne der ersten Turniertage anstimmten: „Noooo Scotland, no Paaaarty!“

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFußball-Europameisterschaft 2024
:München im Mittelpunkt der Fußball-Welt

München war schon mehrmals Schauplatz von Eröffnungs- und Finalspielen bei Fußball-Welt- und Europameisterschaften. Auch besondere Tore fielen hier. Eine Übersicht.

Von Joachim Mölter

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: