GedenkstättenDie Spuren des Hitler-Attentäters Elser in München

Am 8. November 1939 scheiterte Georg Elser mit dem Versuch, Adolf Hitler im Münchner Bürgerbräukeller zu töten. Erst viel später hat ihm die Stadt Gedenkorte gewidmet.

Von Martin Bernstein

Erinnerungen an das Attentat

Georg Elser war ein einfacher Mann, der nur seinem Gewissen folgte. Hinter dem keine Gruppierung oder Ideologie stand. Der versuchte, Adolf Hitler zu töten, um im letzten Augenblick millionenfaches Blutvergießen zu stoppen. Der hinschaute, als die meisten wegschauten - und dann handelte. Doch Elsers Attentat am 8. November 1939 im Münchner Bürgerbräukeller schlug fehl, Hitler hatte den Saal ungeplant früh verlassen. Deshalb überlebten der Diktator und die übrigen NS-Anführer den Anschlag, bei dem sieben Mitglieder von SA und NSDAP und - weil der Saal nach der Hitlerrede vorzeitig freigegeben worden war - eine Kellnerin ums Leben kamen. Wie gedenkt München des Attentats heute, 80 Jahre später?

Bild: Jan Pitman/AP 8. November 2019, 07:252019-11-08 07:25:36 © kel