Einbürgerung:Der Traum vom deutschen Pass

Lesezeit: 6 min

Dmytro Kolomiyets hat den Einbürgerungstest bestanden, mit 32 von 33 Punkten. (Foto: Stephan Rumpf)

Dmytro Kolomiyets will Deutscher werden. Er ist jüdischer Kontingentflüchtling, studierte in München, spricht fließend Deutsch, führt ein eigenes Unternehmen - und hatte Pech mit der Bürokratie. Über die Sehnsucht nach Grenzenlosigkeit.

Von Marlene Knobloch

Hätte er damals schon gewusst, wie kompliziert das alles wird. Wie oft der rote Abschiebe-Stempel über seinem Pass schweben, zwischendrin auch mal drauf landen wird. Wie viele Wartenummern, wie viele Briefmarken, wie viele Nerven es ihn kosten würde. Wie vielen neuen Sachbearbeitern und Paragrafen er gegenüber stehen würde. Hätte er das alles damals schon gewusst, vielleicht wäre er doch nach Amerika gegangen. Oder Israel. Aber Dmytro Kolomiyets, 32, will Deutscher werden.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusInitiative #actout
:"Wir sind schon da"

185 Schauspieler*innen outen sich - und fordern mehr Anerkennung. Mit der Initiative #actout und einem Manifest wollen sie eine Debatte anstoßen. Sechs von ihnen sprechen im SZ-Magazin über Klischeerollen und die immer wiederkehrende Warnung vor dem Coming-out.

Interview von Carolin Emcke und Lara Fritzsche

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: