bedeckt München
vgwortpixel

München:Ein Gefühl für die Natur

"Willi goes green": Das Willi-Graf-Gymnasium in Schwabing darf sich das zweite Jahr in Folge "Umweltschule in Europa" nennen.

(Foto: Stephan Rumpf)

Mit vielfältigen Projekten zum Thema Nachhaltigkeit erarbeiten sich 22 Münchner Bildungseinrichtungen das Prädikat "Umweltschule". Insgesamt vergibt Kultusminister Piazolo 163 Auszeichnungen

Kein Stuhl ist mehr frei in der Aula des Städtischen Willi-Graf-Gymnasiums in Schwabing-West. Alle Blicke sind auf die Bühne gerichtet. Dort trägt der Unterstufenchor Michael Jacksons "Earth Song" vor. "What have we done to the world? Look what we've done", singen die 35 Kinder. Um die Frage, wie man mit der Welt umgehen soll, wird es im Anschluss gehen. Schulen aus Oberbayern und Schwaben haben Projekte erarbeitet. 163 von ihnen erhalten dafür die Auszeichnung "Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule". Darunter sind 22 Schulen aus München.

Die Gastgeberschule selbst macht vor, wie es geht. Es gibt hier Umweltbeauftragte und sogar ein Kommunikationsteam aus Schülern, das dafür sorgen soll, dass die ganze Schulgemeinde mit dem Thema Umwelt in Kontakt kommt. Doch nicht nur das Klima, sondern auch das Artensterben behandeln die Schüler aktiv: Im Schulgarten befinden sich mehrere Bienenkästen. Dieses Projekt sei sogar aus der Eigeninitiative eines ehemaligen Schülers entstanden, erklärt Schulleiter Dominik Blanz.

Das Willi-Graf-Gymnasium nimmt in diesem Jahr schon das zweite Mal die Auszeichnung entgegen. Der Bewerbungsablauf ist hier mittlerweile klar. Um teilzunehmen, mussten die Schulen zwei Projekte zum Thema Nachhaltigkeit bearbeiten und dokumentieren. Die Ergebnisse wurden einer Jury vorgelegt, die unter anderen aus Vertretern des Umwelt-, des Kultusministeriums und des Landesbunds für Vogelschutz (LBV) besteht. Mit den Projekten sollen nicht nur Schulen selbst nachhaltiger gestaltet, sondern es soll Wissen an die Schüler vermittelt werden.

So sieht das auch der bayerische Kultusminister Michael Piazolo (FW). Er sagt: "Heute haben wir das Thema Klima noch viel drängender, viel bedrohlicher als in den letzten Jahrzehnten." Umso wichtiger sei es, dass der Gedanke, die Umwelt zu schützen, vorangebracht werde. Es sei wichtig, groß zu denken, aber im Kleinen zu beginnen. Piazolo überreicht die Preise an die Vertreter und Vertreterinnen der Schule. Jede Schule erhält eine Urkunde, eine große Fahne und darf sich ein Jahr lang "Umweltschule" nennen.

Nicht nur Schüler und Lehrer von Gymnasien kommen auf die Bühne und nehmen ihren Preis entgegen. Auch Münchner Realschulen, Berufsoberschulen, Montessori-Schulen und Grundschulen sind vertreten. So zum Beispiel die Grundschule an der Kirchenstraße in Haidhausen. Das Besondere ist, dass diese Schule neben normalen Klassenzimmern ein "Waldklassenzimmer" nutzt. Es liegt im Perlacher Forst und wird regelmäßig für den Unterricht besucht.

Ihre Erfahrungen halten die Schüler in ihren Forschertagebüchern fest. Da steht dann in krakeliger Kinderschrift zum Beispiel: "Das habe ich heute erfahren: dass eine Eiche bis zu 50 Meter hoch werden kann." Oder: "Wir haben im Wald erfahren, dass nicht alle Zapfen Tannenzapfen sind."

Die Kinder sollen im Waldklassenzimmer aber nicht nur lernen, sondern auch pflegen und mitgestalten. Dadurch eignen sich die Schüler nicht nur Wissen, sondern auch Werte an. Denn durch den Aufenthalt in der Natur wächst auch das Verantwortungsbewusstsein.

Dieses Verantwortungsgefühl wollen letztlich alle teilnehmenden Schulen stärken. Nur der Weg dorthin ist nicht immer der gleiche. Die einen recyceln alte Schulhefte, die anderen legen einen Schulgarten an. Doch eine Gemeinsamkeit haben fast alle Teilnehmer: Die meisten wollen ihre Projekte weiterführen oder ausbauen. Im nächsten Jahr wird sich zeigen, ob sie die Jury damit überzeugen können.

Ausgezeichnete Münchner Schulen: Willi-Graf-Gymnasium, Luisengymnasium, Luitpold-Gymnasium, Rupprecht-Gymnasium, Grundschule an der Blutenburgstraße, Nymphenburger Schulen, Maria-Montessorischule im Olympiapark, Nelson-Mandela-Berufsoberschule Wirtschaft, Balthasar-Neumann-Realschule, Lycee Jean Renoir, Thomas-Mann-Gymnasium, Michaeli-Gymnasium, Grundschule an der Kirchenstraße, Gymnasium Max-Josef-Stift, Werner-von-Siemens-Gymnasium, Europäische Schule, Private Pestalozzi Realschule, Gymnasium Trudering, Grundschule Lehrer-Götz-Weg, Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium, Fridtjof-Nansen-Realschule, Carl-von-Linde-Realschule