bedeckt München
vgwortpixel

München/Ebersberg:Die Trauer um ein verlorenes Kind

Frauen, die ihr Kind in der Schwangerschaft verloren haben, haben oft wenig Gelegenheit, über ihren Schmerz zu sprechen. Und für Frauen, die das bereits vor vielen Jahren erlebt haben, gab es damals noch weniger Verständnis als heute. Ein Tag speziell für diese Frauen, die ihr Baby schon vor Jahren oder Jahrzehnten in der Schwangerschaft, bei der Geburt oder kurz danach verloren haben, bietet die Möglichkeit, über das Erlebte zu sprechen. Am Samstag, 25. Januar, laden Trauerbegleiterin Heike Grund und Familienbegleiterin Daniela Nuber-Fischer, die selbst Mütter sind und auch Kinder verloren haben, alle betroffenen Frauen dazu ein, sich an ihr Baby zu erinnern und ihren Gefühlen Raum zu geben. Dieser Tag für Sternenmütter, deren Verlust schon viele Jahre oder Jahrzehnte zurückliegt, findet in der Geschäftsstelle des Katholischen Kreisbildungswerkes in Ebersberg statt, Pfarrer-Bauer-Straße 5. Das Seminar beginnt um 9.30 Uhr und endet um 17 Uhr, die Teilnahme kostet 60 Euro. Um eine Anmeldung wird bis Mittwoch, 22. Januar, gebeten, telefonisch unter der Nummer 08092 850 790 oder per E-Mail an info@kbw-ebersberg.de. Die Teilnahme ist nicht auf den Landkreis Ebersberg begrenzt, auch Münchnerinnen sind willkommen. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.netzwerktrauer-ebe.de.http://www.netzwerktrauer-ebe.de

© SZ vom 22.01.2020 / kaal
Zur SZ-Startseite