bedeckt München 22°

Verkehr:Polizei erwischt 24 betrunkene E-Scooter-Fahrer in 24 Stunden

E-Tretroller

Bis Freitag haben Polizisten in München 38 betrunkene E-Scooter-Fahrer angehalten.

(Foto: dpa)

Bei den elektrischen Rollern gilt genau wie bei Autos eine 0,5 Promille-Grenze. Ein Fahrer fuhr berauscht sogar gegen ein Polizeiauto.

Innerhalb von 24 Stunden hat die Münchner Polizei 24 berauschte Fahrer von E-Tretrollern erwischt. Besonders krass: ein Betrunkener, der gegen ein Polizeiauto fuhr. Der Wagen stand vor einer Wache, wie eine Sprecherin sagte. Als der 23-Jährige am frühen Freitagmorgen auf dem Roller flüchten wollte, hielt ihn eine Polizeistreife auf. Der Mann stand zudem unter Drogen. Am Streifenwagen entstand ein Schaden von mehr als 4000 Euro.

Seit dem 15. Juni sind E-Tretroller auf den Straßen erlaubt. Bis Freitag haben Polizisten in der Landeshauptstadt 38 betrunkene und sechs unter Drogen stehende Fahrer auf den trendigen Fahrzeugen angehalten.

Da es sich bei E-Scootern um Kraftfahrzeuge handelt, gilt bei ihnen genau wie bei Autos eine 0,5 Promille-Grenze. Viele Nutzer von E-Tretrollern, insbesondere Touristen, wüssten das nicht, sagte ein Polizeisprecher.