Strecke gesperrt:Zug überfährt mehrere E-Scooter

Strecke gesperrt: Mehrere zerstörte Roller fand die Bundespolizei neben den Bahngleisen.

Mehrere zerstörte Roller fand die Bundespolizei neben den Bahngleisen.

(Foto: Bundespolizei)

Unbekannte haben am Bahnhof Feldmoching Elektro-Roller auf die Bahngleise geworfen - schon zum zweiten Mal innerhalb einer Woche. Nun ermittelt die Bundespolizei.

Ein Zug hat in der Nacht zum Freitag am Bahnhof Feldmoching mehrere auf die Gleise geworfenen E-Scooter überfahren. Gegen 2.15 Uhr kam von der Deutschen Bahn die Meldung, dass mehrere E-Scooter neben den Gleisen liegen. Es stellte sich heraus, dass sich auf einem Streckenabschnitt von etwa 70 Metern neben und auf den Gleisen mehrere zerstörte Roller befanden. Sie waren offenbar von einem Zug erfasst und überrollt worden. Die Bahnstrecke wurde daraufhin für eine halbe Stunde gesperrt.

Bereits zwei Tage zuvor waren im gleichen Bereich des Bahnhofs zwei E-Roller auf den Gleisen von einem Zug überfahren worden. In beiden Fällen hat die Bundespolizei Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Am vergangenen Sonntag hatten Jugendliche im Bereich des Arnulfstegs und der Donnersbergerbrücke Scooter in den Gleisbereich geworfen.

Zudem meldete die Polizei am Samstagnachmittag einen weiteren Fall von Vandalismus, ein E-Scooter wurde im Eisbach im Bereich der Eisbach-Welle versenkt. Dieser wurde von zwei Surfern geborgen.

Zur SZ-Startseite
Isarfischer holen E-Scooter aus der Isar

Vandalismus in München
:Hunderte E-Scooter aus dem Wasser gefischt

Elektrische Roller gelten als ein Verkehrsmittel der Zukunft, doch in München landen sie immer wieder in Flüssen und Teichen. Das verursacht Kosten - und hat Folgen für die Umwelt.

Lesen Sie mehr zum Thema