bedeckt München

München:Digital-Preis für jungen Galeristen

Der junge Münchner Galerist Max Goelitz ist mit seinem virtuellen Projekt "Digitale Expansion" einer von drei Gewinnern des neu geschaffenen "Digital Leaders in Art Awards" (DLAA). Dieser Preis wurde erst jüngst von dem Kunstversicherer Arte Generali ins Leben gerufen. Nun wurden die Preisträger in Zusammenarbeit mit der Art Cologne, einer der ältesten Messen für zeitgenössische Kunst weltweit, in einer virtuellen Gala bekanntgegeben. Der Preis ist mit 15 000 Euro dotiert und passt perfekt in die Zeit, denn er würdigt die Umsetzung innovativer Projekte zur Digitalisierung des Kunsterlebnisses. Das findet auch Daniel Hug, Direktor der Art Cologne: "DLAA wurde zum richtigen Zeitpunkt auf dem deutschen Kunstmarkt eingeführt." Weitere Preisträger sind das Projekt Schläger VR - Galerie TWOART mit einem VR-Besuch im Kunstraum des Klangmaschinen-Künstlers Christof Schläger, und Office Impart, das mit der virtuellen Ausstellung "Come Closer!" soziale Interaktion ermöglicht.

© SZ vom 21.11.2020 / lyn

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite