bedeckt München 24°

München:Die Ästhetik der Leere

Pasinger Fabrik sucht weltweit Fotokunst zur Corona-Krise

Scheinbar entvölkerte Städte und Plätze, eine nie dagewesene Leere in vielen Zivilisationszentren der Erde. "Dieser erschreckende und lähmende Zustand hat bei allen Misslichkeiten dieser Krise allerdings auch einen ästhetischen Gesichtspunkt. Die Ruhe und Stille auf den Straßen und Plätzen, die Einsamkeit der Orte haben zu einer völlig veränderten Atmosphäre uns so vertrauter Orte gesorgt", schreiben die beiden Kuratoren der Pasinger Fabrik, Thomas Linsmayer und Stefan-Maria Mittendorf. In einem für Herbst geplanten Ausstellungsprojekt, Titel "Social Distancing & Empty Spaces" soll dieser Zustand dokumentiert werden. Eingeladen sind Fotografen aus aller Welt, professionelle oder semiprofessionelle. Sie können ihre Ansichtsdateien an t.linsmayer@pasinger-fabrik.com bzw. s.mittendorf@pasinger-fabrik.com senden. Weiter Hinweise gibt es unter 0049/ 89/ 82 92 90-13.

© SZ vom 30.05.2020 / czg

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite