Deutsche Post:"In der Zeit vor dem Fest haben wir bis zu 80 Prozent mehr Sendungen als sonst"

Lesezeit: 3 min

Spatenstich Briefzentrum Germering

Spatenstich im Münchner Westen: In der Stadt Germering im Landkreis Fürstenfeldbruck entsteht ein neues Briefzentrum, das von 2023 an das Münchner Verteilzentrum ersetzen soll.

(Foto: Lukas Barth)

Thomas Schneider ist verantwortlich für das Brief- und Paketgeschäft der Deutschen Post. Ein Gespräch über Briefe, Amazon und die wichtige Frage: Wann muss man die Weihnachtspost losschicken, damit sie noch pünktlich zum Fest ankommt?

Interview von Andreas Ostermeier

Thomas Schneider verantwortet das Brief- und Paketgeschäft von Deutscher Post und DHL in Deutschland. 200 000 Menschen sind in diesem Bereich beschäftigt. Der 44 Jahre alte Manager kam jetzt zum Spatenstich für den Bau des neuen Briefzentrums in Germering, es soll von 2023 an das Münchner Verteilzentrum ersetzen. Briefe und kleine Pakete gehen dann von Germering aus in die Landeshauptstadt sowie die umliegenden Landkreise. Das neue Briefzentrum ist der erste derartige Neubau der Post seit 25 Jahren und soll Standards setzen in ökologischer und betriebstechnischer Hinsicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Josef Aldenhoff
Josef Aldenhoff im Gespräch
"Sexualität ist oft verstörend"
Karriere
Millennials wollen nicht mehr Chef werden
Planetare Grenzen
Wann ist Weltuntergang?
Sportmedizin
Fit in vier Sekunden
Reden wir über Geld
"Wem zum Teufel soll ich jemals dieses Zeug verkaufen?"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB