bedeckt München 11°

Schwabing:Das Gesamtwerk

Liebe, Eifersucht, Revolution und Wahnsinn offenbaren sich in Georg Büchners Werk.

(Foto: Mario Steigerwald)

Büchners Helden auf der Bühne des Rationaltheaters

Schwabing - Ein kurzes Leben verläuft oft besonders intensiv, als ob der früh Verstorbene von vornherein wüsste, dass er den seiner Existenz innewohnenden Stoff in kurzer Zeit verarbeiten muss. Die Biografie des Schriftstellers, Naturwissenschaftlers und Revolutionärs Georg Büchner liefert ein Beispiel dafür. Sechs Stücke, davon eins, das bis heute verschollen ist, schuf der im Alter von 23 Jahren gestorbene Dramatiker innerhalb von drei Jahren. Dazu kommt seine wissenschaftliche und politische Umtriebigkeit. Ein Menschenleben im Sprint-Tempo.

Als Marathon indes präsentiert das Rationaltheater nun Büchners Gesamtwerk in einer Eigenproduktion unter Regie von Marion Weber und Dominik Frank. Da ist einmal "Der hessische Landbote", ein Pamphlet über soziale Missstände, da ist das um die Geschehnisse der Französischen Revolution kreisende Drama "Dantons Tod" und da ist das Liebe, Sinn und Zukunft suchende Paar "Leonce und Lena". Außerdem sollen der gleichermaßen geniale wie verrückte "Lenz" sowie der von Ausbeutung und Eifersucht geplagte "Woyzeck" auf der Bühne lebendig werden, ergänzt durch eine medizinische Vorlesung Büchners sowie unbekannte Gedichte. Ein ehrgeiziges Projekt ist diese Gesamtschau, die an insgesamt fünf Tagen einzeln, im Duo sowie als Werksammlung aufgeführt wird und Verknüpfungen, Widersprüche und wiederkehrenden Motive in Büchners Arbeiten offenbaren soll.

Gesammelte Werke als Marathon mit Der hessische Landbote, Dantons Tod, Lenz, Leonce und Lena sowie Woyzeck am Montag, 10., und Sonntag, 30. Juli, jeweils 19 Uhr; Der hessische Landbote und Dantons Tod, Dienstag, 11. Juli, 20 Uhr; Lenz und Leonce und Lena, Mittwoch, 12. Juli, 20 Uhr; Woyzeck, Donnerstag, 13. Juli, 20 Uhr, Rationaltheater, Hesseloherstraße 18. Kartenreservierung per E-Mail an ticket@rationaltheater.de

© SZ vom 10.07.2017 / stz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema