Corona-Fallzahlen in München:Inzidenz sinkt trotz bundesweiter Zunahme

Coronavirus - Bayern

Menschen stehen im Innenhof der Residenz an einer Corona-Teststation an - gerade sinken die Infektionszahlen wieder. Aber kann man dem trauen?

(Foto: dpa)

Gesundheitsreferat sieht Nachholeffekte der vergangenen Tage inzwischen als weitgehend abgebaut und die Werte damit als realistisch an. Der Oberbürgermeister aber fürchtet weitere Anstiege.

Erst war sie zu niedrig, dann zu hoch: Die Sieben-Tage-Inzidenz des Robert-Koch-Instituts (RKI) für München hat in den vergangenen Wochen einige Fragen aufgeworfen. Nachdem das Gesundheitsreferat eingeräumt hatte, dass es mit den Fallzahlen hinterherhinkt, wurden die Fälle mithilfe von Mitarbeitern der Bundeswehr nacherfasst. Dabei stieg die Inzidenz innerhalb von einer Woche von 180 sprunghaft auf 756 am vergangenen Samstag. Seitdem befindet sich diese Zahl wieder im Sinkflug.

Aktuell liegt sie laut RKI bei 497,6. Die Stadt schickt folgenden Hinweis hinterher: Aufgrund der Sieben-Tage-Systematik bei der Inzidenzberechnung seien "Nachholeffekte" in den vergangenen Tagen sukzessive wieder abgebaut worden. "Damit entspricht die Entwicklung der Sieben-Tage-Inzidenz künftig wieder dem Infektionsgeschehen in München."

Das heißt, dass die momentane Inzidenz um die 500er-Marke laut der Stadt München wieder realistisch ist. Nähere Erläuterungen zu der Frage, wie die zu hohe Inzidenz zustande gekommen ist, gibt das Referat nicht. Offenbar will Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) noch nicht so recht dran glauben, dass die Münchner Inzidenz ihren Höhepunkt schon erreicht hat. Die täglichen Neuinfektionen bewegten sich momentan auf einem sehr hohen Niveau.

Wenn dies so anhalte, "kann man beileibe keine Entspannungssignale geben. Ich fürchte, dass der Inzidenzwert wieder deutlich ansteigen wird", sagte er in der Vollversammlung des Stadtrats am Donnerstag. Ab einer Inzidenz von 1000 würde München am Tag der Überschreitung zu einem Hotspot. In diesem Fall ist ein Lockdown für das öffentliche Leben vorgesehen.

Zur SZ-Startseite
IMPFUNG COVID-19 KINDERIMPFUNG 01.Mai. 2021 *** VACCINATION COVID 19 CHILD VACCINATION 01 May 2021

SZ PlusU12 -Impfungen
:So bereitet sich München auf Kinderimpfungen vor

Die Europäische Arzneimittelbehörde hat den Impfstoff für Kinder zwischen fünf und elf Jahren zugelassen. Diese sollen bald vielerorts an den schützenden Piks kommen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB